| 12.01 Uhr

Nach Angriff auf Pizzaboten
Polizei findet Marihuanazucht in Erkrath

Erkrath: Polizisten finden Marihuanapflanzen in Wohnhaus
Das Gewächshaus mit den Marihuana-Zöglingen. FOTO: Polizei Mettmann
Erkrath. In Erkrath hat die Polizei am Samstagabend eine Marihuanazucht entdeckt. Eigentlich waren die Polizisten wegen einer anderen Ermittlung in der Wohnung. Weil eine Gruppe junger Erwachsener einen Pizzaboten erst nicht bezahlt und dann attackiert haben soll, rief dieser die Polizei.

Die jungen Erwachsenen sollen sich laut Polizei erst geweigert haben, die Pizzen zu bezahlen. Nachdem der Pizzabote, ein 21-jähriger Düsseldorfer, an der Wohnungstür im Stadtteil Hochdahl geklingelt und geklopft hatte, bedrohte ein Mann ihn mit einem Baseballschläger.

Mit dem schlug er zuerst gegen die Wand des Hausflures. Dabei zerbrach der Baseballschläger in zwei Teile. Mit dem Rest des Baseballschlägers schlug der Mann den Pizzaboten. Er traf ihn mehrfach an den Unterarmen und am Kopf.

Der Düsseldorfer rettete sich zum Hauseingang und alarmierte die Polizei. Als die Polizisten dann im Zuge der Ermittlungen in die Wohnung kamen, sei ihnen ein intensiver Haschisch-Geruch aufgefallen. Auf dem Balkon der Wohnung im siebten Obergeschoss fanden die Polizisten ein Foliengewächshaus, in dem sich zehn Anzuchttöpfe mit Marihuana-Zöglingen befanden. Im Schlafzimmer fanden die Polizisten noch ein weiteres Foliengewächshaus. In diesem befanden sich laut Polizeibericht zwanzig etwa 60 Zentimeter hohe Marihuanapflanzen.

Gegen den Wohnungsinhaber wurden eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und dem Anbau von Betäubungsmitteln gefertigt. Die Marihuanapflanzen und das Zubehör wurden sichergestellt.

(see)