| 18.12 Uhr

Erkrath
Pinkes Feuerwehrauto ist wieder rot

"Pink Lady" ist wieder rot
"Pink Lady" ist wieder rot FOTO: Patrick Schüller
Erkrath. Rund ein Jahr hat ein pinkes Feuerwehrauto nicht nur in Erkrath für Aufsehen, sondern auch international für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt ist die Folie ab, das Feuerwehrauto wieder rot.

Mit der Aktion wollte die Feuerwehr Aufmerksamkeit erregen, auch für soziale Projekte. Die gesamten Einnahmen der Spendenaktion der Freiwilligen Feuerwehr sind jetzt an das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf übergeben worden. Zum Abschluss des Projektes "Augen auf!" wollten die Wehrleute jene Menschen an dem Erfolg teilhaben lassen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Am 5. März hatte es für die Familien, deren Kinder vom Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf betreut werden, auf der Feuer- und Rettungswache einen Familientag "rund um die Feuerwehr" gegeben.

Feuerwehr Erkrath stellt pinkes Löschfahrzeug vor FOTO: Emergency-Report.de

Mit Spiel, Spaß, Information und Leidenschaft für ihre Tätigkeit, haben die Feuerwehrleute die Eltern und Geschwisterkinder, aber auch die schwer erkrankten Kinder selbst, für einige Stunden aus ihrem Alltag geholt. Im Anschluss daran wurde die Spendenaktion zugunsten des Kinderhospizes Regenbogenland gestartet.

Ab diesem Zeitpunkt durften alle Interessierten gegen eine Spende ihren Namen auf die "Pink-Lady" schreiben und somit ein Teil des Projektes werden. In den darauf folgenden zwei Monaten sind die Feuerwehrangehörigen dann mit dem Fahrzeug zu den Menschen auf den Märkten und Plätzen in Erkrath, zu Verwaltungs- und Bürogebäuden, zu Firmen und Vereinen gefahren, um dort mit einer Unterschrift auf dem Fahrzeug Geld für die Arbeit des Kinderhospizes zu sammeln.

Da sich das Kinderhospiz Regenbogenland zu 75 Prozent aus Spendenmitteln finanziert und einen Anbau für weitere fünf Betreuungsplätze für Jugendliche plant, haben sich die Feuerwehrleute einen möglichst hohen Spendenbetrag gewünscht.

Mit großer Freude wurde nun durch eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Erkrath unter Führung des Leiters der Feuerwehr Erkrath, Guido Vogt, die stolze Summe von 15.134 Euro symbolisch und offiziell an den Vorsitzenden des Fördervereins Kinder- und Jugendhospiz Düsseldorf, Norbert Hüsson, und an die Geschäftsführerin Melanie van Dijk übergeben.

"15.134 Euro – darauf können wir alle stolz sein", so die Bilanz der Spendensammler, "nicht nur wir als Freiwillige Feuerwehr Erkrath, sondern vor allem die Menschen, die bereitwillig gespendet haben. Insgesamt haben etwa 1.500 Menschen auf der pinken Folie des Feuerwehrfahrzeuges unterschrieben. "Das ist überwältigend und wir haben uns sehr darüber gefreut. Damit verbunden möchten wir allen Spendern einen großen Dank aussprechen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrather Feuerwehrauto ist nicht mehr pink


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.