| 00.00 Uhr

Erkrath
Förster erklärt Kindern, wie man sich im Wald verhält

Erkrath: Förster erklärt Kindern, wie man sich im Wald verhält
Bei dem Streifzug durch den Hildener Stadtwald machte Förster Daniel Braun die Kleinen mit Flora und Fauna vertraut. FOTO: kita
Erkrath. Vorschulkinder der katholischen Kindertagesstätte Heilig Geist hatten jetzt eine Verabredung mit Förster Daniel Braun. Gemeinsam mit seinem noch jungen Hund Mia holte er die Mädchen und Jungen in der Kita ab und es ging in Hildener Stadtwald.

Zuerst lernten die Kinder, wie man sich als Besucher des Waldes richtig verhält. Dann erzählte Daniel Braun etwas über seinen Beruf. Die Kinder erfuhren, welche Aufgaben er als Förster hat, dass er dafür sorgt, dass es den Bäumen und den Tieren im Wald gut geht. Dann lud er die Kinder zu einer Entdeckungstour ein. Der, nasse, weiche und ungleichmäßige Waldboden war dabei eine besondere Herausforderung. Immer wieder ging es über Efeuranken hinweg. Die Kinder wanderten durch kleine Rinnsale hindurch, über Stöcke, Äste und ganze Baumstämme. Förster Braun erklärte seinen jungen Zuhörern, warum Bäume abgeholzt werden und wie das gemacht wird. Es gab vieles zu entdecken, einen Maulwurfhügel, Pilze, frisch geschlagene Baumstümpfe und Samen von Bucheckern. Hier und da waren auch geheimnisvolle Geräusche zu hören.

Das schlechte Wetter und die kalte Luft hatten die Kinder bei diesen vielen Eindrücken gar nicht wahrgenommen. Am Ende kam die Gruppe müde, aber ganz begeistert von den vielen Eindrücken in die Kita zurück. Die Teilnehmer bedankten sich beim Förster für den interessanten Vormittag und hatten es dann eilig, den anderen Kindern von ihren Erlebnissen zu erzählen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Förster erklärt Kindern, wie man sich im Wald verhält


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.