| 00.00 Uhr

Erkrath
Kanaltest: Erste Frist ist abgelaufen

Erkrath. Wer in einem Wasserschutzgebiet wohnt und seinen Abwasserkanal noch nicht von einem Sachkundigen hat prüfen lassen, muss das bis Mai nachholen.

Der Abwasserbetrieb der Stadt Erkrath (AbE) informiert über die Zustands- und Funktionsprüfung (Dichtheitsprüfung) der privaten Hausanschlüsse in Erkrath. Nicht rechtzeitig erkannte Schäden an Hausanschlussleitungen können Verstopfung, Rückstau und Wasserschäden auf Grundstücken und an Gebäuden zur Folge haben. Das Abwasser, das an undichten Stellen austritt, stellt eine Gefahr für die Umwelt und das Grundwasser dar. Auch kann Regen- oder Grundwasser in den Kanal eindringen. Dieses sogenannte Fremdwasser machte nach Angaben des statistischen Bundesamtes im Jahr 2013 ca. 23 Prozent des bundesweiten Abwasservolumens aus.

Das Kanalnetz und die Kläranlagen und damit auch das Portemonnaie der Gebührenzahler werden unnötig belastet. Alle Grundstückseigentümer sind nach Landes- und Bundesrecht verpflichtet, ihre Entwässerungsleitungen und Schächte instand zu halten. Zum besonderen Schutz des Trinkwassers sind für alle Grundstücke in Wasserschutzgebieten Fristen für die Zustands- und Funktionsprüfung festgelegt. Das Verzeichnis der Grundstücke im Wasserschutzgebiet ist auf der Webseite des AbE unter "http://www.a-b-e.de/media/Strassenverzeichnis_Satzung.pdf" einsehbar.

In festgesetzten Wasserschutzgebieten sind private Abwasserleitungen, errichtet vor dem 1. Januar 1965 und gewerbliche Abwasserleitungen, errichtet vor dem 1. Januar 1990 erstmalig bis zum 31. Dezember 2015 durch einen zugelassenen Sachkundigen zu prüfen. Der AbE bittet alle Eigentümer, die diese Frist versäumt haben, die Unterlagen bis zum 2. Mai dieses Jahres bei Matthias Lumma-Riedler, Postfach 1101, 40671 Erkrath, einzureichen.

Prüfunterlagen für alle anderen Abwasserleitungen in Wasserschutzgebieten sind dem AbE bis zum 31. Dezember 2020 vorzulegen. Innerhalb und außerhalb von Wasserschutzgebieten sind Abwasserleitungen nach Neubau, Umbau, Sanierung und Reparatur umgehend zu prüfen und die Unterlagen einzureichen.

Wer Fragen zur Zustands- und Funktionsprüfung hat oder sein Entwässerungssystem prüfen lassen möchte, kann sich bei Matthias Lumma-Riedler vom AbE informieren. Er berät alle Interessierten unter Tel. 0211 2407- 6909 oder per E-Mail: lumma-riedler@abwasserbetrieb-erkrath.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Kanaltest: Erste Frist ist abgelaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.