| 00.00 Uhr

Erkrath
Kondolenzbesuch in französischer Partnerstadt

Erkrath. Mit Trauer und Bestürzung haben die Erkrather Bürger auf die Anschläge in Paris reagiert. Spontan kam die Idee auf, ein Zeichen der Solidarität mit der französischen Partnerstadt Cergy Pontoise zu setzen. Der Reisebusunternehmer Bernd Herrmann hat in Abstimmung mit der Stadt Erkrath daher einen kurzfristigen Kondolenzbesuch von Donnerstag 3., bis Freitag, 4. Dezember. organisiert. Bürgermeister Christoph Schultz hat mit seinem französischen Amtskollegen Kontakt aufgenommen, um eine kurze Trauerfeier am Ort des Geschehens in Paris, oder aber in Cergy-Pontoise abzusprechen. Am Abend soll es ein gemütliches Beisammensein geben. Bernd Herrmann seinerseits stellt den Reisebus kostenlos zur Verfügung.

Die Übernachtung im Hotel hat jeder selber zu tragen. Auch hier ist Bernd Herrmann schon in Verhandlungen für ein kostengünstiges Hotel mit dem Hotelvermittler HRS. Die Abfahrt soll gegen 6.30 Uhr erfolgen, die Rückkehr gegen 18 Uhr. Anmeldungen an Bernd Herrmann, Telefon 0211 2493364 oder per E-Mail an info@neandertours.com.

Wegen der kurzfristigen Planung gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Auskünfte. Bürgermeister Schultz und Bernd Hermann würden sich freuen, wenn viele Bürger und Mitglieder aus den unterschiedlichen Vereinen und Parteien sich spontan zum Besuch der Partnerstadt entschließen könnten. Auch über Mitarbeiter, die gegebenenfalls Sonderurlaub erhalten, wird sich gefreut.

Ziel der Reise ist, zu zeigen, "dass wir nicht nur Freunde sind, wenn es etwas zu feiern gibt".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Kondolenzbesuch in französischer Partnerstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.