| 00.00 Uhr

Erkrath
Lärmaktionsplan an Bahnstrecken geht in die 2. Phase

Erkrath. Zur Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes hat das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) die 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung gestartet. Dazu sind die Erkrather gefragt.

Bis zum 15. Dezember haben die Erkrather Bürger, Lärmschutzvereinigungen, die Stadt und andere Institutionen, die von Schienenlärm betroffen sind, die Möglichkeit, eine Rückmeldung zur 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung, zum bereits veröffentlichten Pilot-Lärmaktionsplan Teil A und zu vorhandenen Lärmminderungsmaßnahmen zu geben.

Relevant sind für das Erkrather Stadtgebiet die Streckennummern 2550 (Fernbahn RE) und 2025 (S-Bahn). In der ersten Phase beteiligten sich rund 40 Erkrather Bürger an der Umfrage. Auf der Beteiligungsplattform des EBA (www.laermaktionsplanung-schiene.de) steht zu diesem Zweck ein Fragebogen zur Verfügung, der online ausgefüllt oder auch ausgedruckt und auf dem Postweg eingeschickt werden kann. Die Ergebnisse der 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung werden als Auswertung in den Pilot-Lärmaktionsplan Teil B einfließen.

Der Pilot-Lärmaktionsplan Teil A ist im Internet (www.eba.bund.de/lap) abrufbar und kann auch als Druckversion beim Eisenbahn-Bundesamt angefordert werden (Telefon: 0228 9826-186). Beide Teile zusammen bilden den vollständigen Pilot-Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Lärmaktionsplan an Bahnstrecken geht in die 2. Phase


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.