| 00.00 Uhr

Erkrath
Mal-Kids aus Syrien, Albanien und Kosovo

Erkrath. Sie nennen sich die "MalKids", kommen aus Syrien, Albanien und dem Kosovo, leben erst seit kurzem in Erkrath und treffen sich immer dienstags zum gemeinsamen Malen und Zeichnen. Nun sind ihre Bilder in der Caritas-Begegnungsstätte an der Gerberstraße zu sehen. Von Oliver Bruhns

Unter den elf jungen Kreativen ist auch die 13-jährige Olivia Koçi aus Albanien. Seit vier Monaten lebt sie in Deutschland, wohnt mit ihrer Familie in der Flüchtlingsunterkunft in der Albert-Schweitzer-Schule. Sie lernt eifrig und sehr erfolgreich Deutsch. Malen und Zeichnen macht ihr große Freude, stolz zeigt sie ihre bereits gut gefüllte Mappe.

Die Idee für die Malgruppe hatte Ralf Buchholz: "Wir treffen uns bereits seit September mit den Flüchtlingskindern", berichtet der Erkrather Künstler. "Dabei gibt es für die Kinder keine Themenvorgaben, sie können sich und die verschiedenen Zeichen- und Maltechniken ausprobieren." Oft entstehen düstere Bleistiftzeichnungen und Bilder von kleinen Booten auf einem großen Meer, in welchen die Kinder ihre Fluchterfahrung verarbeiten. Aber es sind auch viele fröhliche Bilder darunter: Prinzessinnen in glitzernden Roben und aus gesammelten Blättern geklebte bunte Herbst-Kollagen - ein Stück normales Leben. Diese Normalität und die Chance, sich kreativ zu betätigen, bietet der Freundeskreis für Flüchtlinge in Erkrath nicht nur beim Malen und Zeichnen. Angeboten werden auch kreative Handarbeit und ein Holzarbeitskurs. Zum Betreuerteam gehören neben Ralf Buchholz Petra Hanten und Klaus Dieter Jansen. Besondere Bedeutung hat das montags stattfindende Flüchtlings-Café in der Begegnungsstätte, bei dem sich auch die ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagierten Erkrather treffen und austauschen. Zu ihnen gehören Dr. Karl-Heinz Ott und Margrit Meuser, die jeweils eine Familien-Patenschaft übernommen haben. Gemeinsam mit Erkraths stellvertretender Bürgermeisterin Sabine Lahnstein bildeten sie die Jury der kleinen Ausstellung und wählten eine Arbeit von Bleona Celaj zum besten Bild. Auf den zweiten Platz kam Olivia Koçi. Alle Kinder konnten sich über Plüschtiere, Nikolaustüten und Freikarten für das Rollschuhmusical freuen, das am 19. und 20. Dezember in der Stadthalle Erkrath zu sehen sein wird.

Das Rollschuhmusical nach der Musik von "Starlight Express" ist eine Benefizveranstaltung zugunsten der in Erkrath lebenden Flüchtlingskinder. Beginn ist am Samstag, 19. Dezember, um 15.30 Uhr und am Sonntag, 20. Dezember, um 14.30 Uhr in der Stadthalle. Karten sind im Vorverkauf erhältlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Mal-Kids aus Syrien, Albanien und Kosovo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.