| 00.00 Uhr

Erkrath
Mit der VHS Wildkräuter entdecken

Erkrath. Blühende Wildsträucher - schön, kulinarisch verwertbar oder giftig? Von Mitte Mai bis Mitte Juni blühen die meisten Wildsträucher an Waldrändern, als Heckengehölze und auch in Ortschaften, dort oft angepflanzt. Die Blüten, deren Nektar nicht nur Bienen und anderen bestäubenden Insekten als Nahrung dient, können auch kulinarisch genutzt werden. Bekannt sind Sirup und Gelee aus Holunderblüten, aber auch Blüten anderer Wildsträucher können verarbeitet werden - vorausgesetzt, man erkennen sie und verwechseln sie nicht mit Blüten giftiger Sträucher. Dies ist Thema einer VHS-Exkursion am Samstag, 28. Mai, von 15 bis 18 Uhr, bei der das Bestimmen mit Hilfe eines Fachbuchs geübt wird. Außerdem gibt es Rezeptvorschlägen. Teilnehmer sollten festes Schuhwerk, witterungsgerechte Bekleidung, Regenschutz, Taschenmesser, Körbchen bzw. Stoffbeutel, Lupe und Fotoapparat mitbringen. Treffpunkt ist der Parkplatz bei Haus Morp an der Düsseldorfer Straße (Landstraße L 357) zwischen Gerresheim und Erkrath.

Am Samstag, 11. Juni, dreht sich dann von 10.30 bis 13.30 Uhr alles um die Wildkräuterküche: Wildkräuter sammeln und anschließend gemeinsam damit kochen. So lernt man am besten den Wert der heimischen Wildkräuter schätzen. Aus Franzosenkraut ist schnell eine köstliche Vorspeise gezaubert. Gebackenes Lungenkraut ist eine ganz besondere Spezialität. Auch Blüten wie die der Malve verzaubern unsere Mahlzeit. Die Zubereitung der Kräuter erfolgt in der Lehrküche der Hauptschule Hochdahl. Wenn vorhanden, kleine leere Marmeladengläschen mitbringen. Treffpunkt ist am Parkplatz vor der Grundschule Willbeck, Ruhrstraße 60 in Erkrath, um 10.30 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter 0211 24074305, www.vhs-erkrath.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Mit der VHS Wildkräuter entdecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.