| 00.00 Uhr

Erkrath
Mit Hausmeister Herbert durchs Neanderthal-Museum

Erkrath. Die Selbsthilfegruppe "MS-Treff Erkrath" hat viel gelacht, viel gelernt - und alles komplett barrierefrei.

Seit zwei Jahren können die Besucher des Neanderthal-Museums Führungen bei einer "Putzfrau" buchen. Im Zuge der Gleichberechtigung sind seit einem halben Jahr auch Führungen beim "Hausmeister Herbert Oetschenhaus" zu buchen. Dies hat die Selbsthilfegruppe "MS-Treff Erkrath" sich nicht zweimal sagen lassen und stand am sonnigen Samstagnachmittag vor den Toren des Museums.

Die Gruppe war bunt gemischt und bestand aus Mitgliedern des Vereins, sowie Familie und Freunden. Vom Rollstuhl, über Rollator bis hin zu den einfachen Fußgängern war alles vertreten. Pünktlich wurde die Gruppe dann vom Hausmeister abgeholt, der sich als echter Ruhrpöttler und dementsprechend auch Schalke-Fan outete. So zog die Gruppe durch das Museum und bekam die Geschichte und Entwicklung des Menschen auf erfrischend witzige und unterhaltsame Art vermittelt. Dabei kam aber auch das fundierte Fachwissen nicht zu kurz.

Eine Stunde dauerte die Führung insgesamt und endete mit Kaffee und Kuchen in dem Museumscafé. Die Stärkung hatten alle nach so viel Lachen und neu angeeignetem Wissen auch bitter nötig. Alles in allem hat es allen gut gefallen und war eine schöne Abwechslung zu den gewohnten Besuchen im Neanderthal-Museum. Ein ganz wichtiger Aspekt für die Gruppe: Durch den gut geplanten Bau des Museum waren auch Treppen kein Hindernis und so konnten alle die Veranstaltung barrierefrei genießen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Mit Hausmeister Herbert durchs Neanderthal-Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.