| 00.00 Uhr

Erkrath
Museumsnacht und Erntedank in Bruchhausen

Erkrath: Museumsnacht und Erntedank in Bruchhausen
Karin Blomenkamp ist am Wochenende im Großeinsatz. FOTO: dj-
Erkrath. Ob er besonders schlau ist, wissen wir noch nicht. Obwohl: wer "Einstein" heißt, sollte auch als Uhu seinem Namen alle Ehre machen. Diejenigen allerdings, die ihm in der Museumsnacht einen Besuch abstatten, dürften danach durchaus um ein paar Naturgeheimnisse reicher sein.

Ganz abgesehen davon ist der gefiederte König der Nacht auch nicht der einzige Gast im Naturschutzzentrum Bruchhausen, das am Freitag den 25. September ab 18 Uhr für die lange Nacht der Museen seine Türen öffnen wird. Verstaubte Ausstellungsstücke wird man dort ebenso wenig finden wie Antiquiertes aus längst vergangenen Zeiten.

Dafür wird es heimelig im Tipi bei Märchen und Geschichten. Direkt nebenan wird Stockbrot gebacken. Und wer Nachtwanderungen liebt, kann den Spuren der Fledermäuse folgen, die sich hoffentlich in großer Zahl zum Happening einfinden werden. Dann wird man sie womöglich sehen, auf jeden Fall aber hören können, weil auf den legendären Fledermauswanderungen der Ultraschalldetektor natürlich nicht fehlen darf.

"Nun brauchen wir nur noch schönes Herbstwetter", hofft Karin Blomenkamp. Die Leiterin des Naturschutzzentrums ist am kommenden Wochenende übrigens im Dauereinsatz. Auf die Museumsnacht folgt der traditionelle Arbeitseinsatz am Samstag. Am Sonntag (27. 9, ab 11 Uhr) geht's dann weiter mit dem Erntedankgottesdienst und allem, was die Ernte in diesem Jahr bescheren wird.

(magu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Museumsnacht und Erntedank in Bruchhausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.