| 00.00 Uhr

Erkrath
Pfadfinderheim: Unterhalt gesichert

Erkrath: Pfadfinderheim: Unterhalt gesichert
Am Pfadfinderheim an der Kirchstraße gibt es immer etwas zu tun. Nach den Holzarbeiten steht jetzt ein "E-Check" an. FOTO: marschall
Erkrath. Dank einer Spende der Schreinerei Nicolay ist das benötigte Stiftungskapital von 20 000 Euro fast erreicht. Es fehlen lediglich noch 250 Euro.

Mit einem Stiftungskapital von 20 000 Euro könne der jährliche Unterhalt des Pfadfinderheims derzeit gesichert werden, rechnete Michael Stephan, stellvertretender Vorsitzender des Beirats der Josef-Janhsen-Stiftung, noch im Juni dieses Jahres vor. Nun ist die Stiftung, die sich seit dem Jahr 2006 um den Unterhalt des für die Jugendarbeit an der Kirchstraße genutzten Gebäudes kümmert, nur noch 250 Euro von diesem Betrag entfernt:

Mit einer Spende von 2300 Euro haben die Brüder Jürgen und Frank Nicolay das Stiftungskapital, das bis dato bei 17 450 Euro lag, deutlich erhöht. "Für uns ist ein solcher Betrag natürlich ein Quantensprung", freut sich Michael Stephan. Jürgen und Frank Nicolay freuen sich ihrerseits, dass das Geld eine sinnvolle Verwendung findet. Zum 50-jährigen Bestehen ihrer Schreinerei hatten sich die beiden statt Geschenke eine Zuwendung für die Stiftung gewünscht und ein entsprechendes Spendenkonto eröffnet.

Dass es an dem alten Holzgebäude immer wieder einiges zu tun gibt, wissen die Handwerker nur zu gut: Dafür, dass die St. Georgs Pfadfinder beispielsweise eine neue Haustür und Feststellknäufe für die Fensterläden bekamen, hatten sie selbst in den Vorjahren gesorgt. "Unsere Idee war, dass das Geld auf jeden Fall in Erkrath bleibt und bei der Jugend ankommt", so Jürgen Nicolay.

Als nächstes steht im Pfadfinderheim ein "E-Check" an, der die Elektronik auf den aktuellen Sicherheitsstandard bringt.

(nima)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Pfadfinderheim: Unterhalt gesichert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.