| 00.00 Uhr

Erkrath
Schwelbrand in der Flüchtlingsunterkunft

Erkrath: Schwelbrand in der Flüchtlingsunterkunft
Auf der Herdplatte hatten Putzlappen gelegen. FOTO: Feuerwehr
Erkrath. Ein Schwelbrand in der Teeküche der Flüchtlingsunterkunft im Bürgerhaus Hochdahl machte gestern den Einsatz der Feuerwehr notwendig. Das kleine Feuer war aber schon gelöscht worden.

Mit dem Einsatzstichwort "Brandstellennachschau" rückte die Feuerwehr dann zum Bürgerhaus aus. Vor Ort teilten die Verantwortlichen mit, dass alle Bewohner des an die Teeküche grenzenden Flures bereits in andere Räume gebracht worden waren. Der Flurbereich war mittelstark verraucht und in den angrenzenden Räumen war Brandgeruch feststellbar. Die Räume wurden von der Feuerwehr rund 30 Minuten lang belüftet und im Anschluss mit einem CO-Messgerät untersucht.

Die Bewohner der Unterkunft wurden von einem Dolmetscher umfassend über die Maßnahmen der Feuerwehr informiert. Zu dem Brand auf dem Herd in der Teeküche war es gekommen, als die Stromversorgung der Küche zugeschaltet wurde. Dabei wurde dann der eingeschaltete Herd mit Energie versorgt und auf dem Herd gelagerte Putzlappen gerieten in Brand.

Aufgrund des intensiven Brandgeruchs kontrollierten die Sicherheitskräfte und der Hausmeister alle Räume und entdeckten in kürzester Zeit den Schwelbrand und brachten die angesengten Putzlappen ins Freie.

(jün)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.