| 00.00 Uhr

Erkrath
Solide Theaterkost mit Max Schautzer in der Stadthalle

Erkrath. Nach der Aufführung des Theaterstücks "Schick mir keine Blumen" in der Erkrather Stadthalle ist die These belegt, dass Grippe bei Männern tödlich sein kann. George Kimball, ein penetranter Hypochonder, ist überzeugt, dass er unheilbar krank ist. Von Timo Kremerius

George belauscht ein Telefonat seines Arztes, in dem er auch noch über das bevorstehende Ableben spricht. Hier ist allerdings ein anderer Patient gemeint. George bezieht dieses Gespräch, das in seinem Haus stattfand, aber auf seinen Gesundheitszustand und glaubt nun seine Ahnung bestätigt. Somit sind den Missverständnisse Tür und Tor geöffnet.

Alles in allem ein unterhaltsamer Theaterabend mit einem netten Boulevardstück ohne nennenswerte Höhepunkte. Im Vergleich zu dem Stück "Aufguss" im Februar, welches auch von vielen Missverständnissen lebte, aber ausgesprochen lebhaft war, plätscherte "Schick mir keine Blumen" zwei Stunden an den Zuschauern vorbei, ohne allerdings langweilig zu werden. Während des Stückes gab es für den einen oder anderen Gag vom Publikum auch Szenenapplaus.

Dass das Stück vom Publikum auch angenommen wurde konnte man auch daran erkennen, dass zur Pause kaum Zuschauer das Theater verließen, was der Qualität des Stückes auch nicht gerecht geworden wäre. Es war also gutbürgerliche Theaterkost. Zum Ende des Stückes applaudierte das Publikum artig, aber nicht so euphorisch, wie zum Beispiel im Januar bei "Licht im Dunkel", einem sehr anspruchsvollen Stück. Da dankte das Publikum sogar mit Standing Ovation.

Die Darsteller lieferten eine solide Arbeit ab. Max Schautzer und Christiane Rücker, die eigentlichen Stars der Theater-Veranstaltung, taten das, was man von ihnen erwartete - nämlich solide schauspielern. Alle anderen Schauspieler bewiesen ebenfalls, dass sie ihr Handwerk durchaus verstehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Solide Theaterkost mit Max Schautzer in der Stadthalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.