| 00.00 Uhr

Erkrath
SPD-Stadtverband bestätigt Vorsitzenden im Amt

Erkrath. Die SPD des Stadtverbands Erkrath hatte für ihre Mitgliederversammlung einen besonderen Gast eingeladen. Karl-Heinz Ott vom Freundeskreis der Erkrather Flüchtlingshilfe berichtete in einer persönlichen Analyse, wie er selbst die Flüchtlingsarbeit sieht, über Stärken, Schwächen und Risiken der Flüchtlingsarbeit in der Kleinstadt. Von Laura Micus

Er setzt sich für die Flüchtlingshilfe ein, da er seine Zeit als Rentner sinnvoll nutzen wolle, sagt er. Über die Ehrenamtsbörse sei er zur Flüchtlingsarbeit gekommen. Anfangs hat er Deutschunterricht und Unterrichtsmaterialien an die Flüchtlinge vermittelt, wie er erklärt, nun ist er auch im Vorstand der Flüchtlingshilfe aktiv.

Er lobte, dass die Akzeptanz der Flüchtlinge sehr groß sei, dies sei sowohl der Verdienst der Stadt, aber auch der vielen ehrenamtlichen Helfer. 50 Aktive seien zurzeit Mitglied im "Freundeskreis", weitere 270 Bürger helfen tatkräftig mit. "Das ist schon eine ganze Menge", sagt Karl-Heinz Ott, dennoch wünscht er sich noch mehr Resonanz. Er freue sich, dass die Stadt spontan das Bürgerhaus zur Verfügung gestellt habe, außerdem gebe es großzügige finanzielle Unterstützung und Kleiderspenden.

Als besonders positiv stellt er die sogenannten Flüchtlingspatenschaften dar: Freiwillige betreuen eine Flüchtlingsfamilie und begleitet sie beispielsweise zu Behörden und zum Arzt. Hier spricht Ott aus Erfahrung. Er selbst hat die Betreuung einer Familie übernommen, wie er erzählt. Das macht er gern, weil er hautnah Erfolge mitbekommt, wie etwa der Fortschritt der Deutschkenntnisse der Flüchtlinge. Außerdem habe die Stadt Malkurse, Textilarbeit und eine Holzwerkstatt organisiert, in denen Deutsche mit den Neuankömmlingen zusammen arbeiten sollen.

Neben diesen positiven Aspekten gebe es aber auch Verbesserungsbedarf, vor allem was die Transparenz betreffe, so Ott. Die Helfer brauchen die Erlaubnis, die Daten nutzen zu dürfen, damit bessere Arbeit geleistet werden kann.

Neben dem Vortrag vom "Freundeskreis der Erkrather Flüchtlingshilfe" fanden außerdem Neuwahlen statt. Klaus Bauer wurde als Vorsitzender wiedergewählt. Zum Kassierer wurde Jürgen Humpel gewählt, Adi Franke übernimmt das Amt des Schriftführers. Zu den acht Beisitzern des SPD-Stadtverbandes wurden Jan Pfeifer, Marleen Buschmann, Bernd Franzen, Thomas Steinmann, Jörg Schintze, Toni Nezi, Britta Schicktanski und Birgit Ehlert gewählt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: SPD-Stadtverband bestätigt Vorsitzenden im Amt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.