| 00.00 Uhr

Erkrath
Stadt legt Seniorenwegweiser neu auf

Erkrath. Die Verwaltung hat die Broschüre komplett überarbeitet. 3000 Stück wurden gedruckt und sind ab sofort erhältlich. Von Nicole Marschall

Auf 48 bebilderten Seiten listet der frisch aktualisierte Seniorenwegweiser der Stadt Informationen und Ansprechpartner für ältere Mitbürger, deren Angehörige und Multiplikatoren aus Senioreneinrichtungen auf. "Wir sind stolz und froh, dass wir die Broschüre jetzt neu überarbeitet in den Händen halten können", kommentiert Bürgermeister Christoph Schultz die Neuauflage des Erkrather Seniorenwegweisers.

Zuletzt wurde die Broschüre 2011 überarbeitet. Seither haben sich nicht nur vereinzelt Ansprechpartner und Telefonnummern geändert. Auch neue Angebote sind hinzugekommen, weiß Susanne Steller von der Wohn- und Pflegeberatung des Fachbereichs Soziales: "Insbesondere bei den Angeboten für Menschen mit Demenz hat sich einiges getan." Der Wegweiser listet dafür unter anderem Beratungsstellen, Betreuungsangebote, Angehörigengruppen, Gedächtnissprechstunden und Qualifizierungskurse auf.

"Inhaltlich ist der neue Wegweiser wesentlich attraktiver geworden als sein Vorgänger", so Stefan Freiberg. In den Bereichen Quartiersleben und Seniorenwohnen erwartet der Leiter des Fachbereichs Jugend und Soziales in Zukunft weitere weitreichende Veränderungen. "Mit der nächsten Überarbeitung des Seniorenwegweisers werden wir dann sicher nicht wieder fünf Jahre warten können."

3000 Exemplare hat die Stadt drucken lassen. "Die Broschüre ist komplett werbefinanziert", betont Bürgermeister Christoph Schultz, "der Stadt sind dadurch keinerlei Kosten entstanden. Ansonsten wäre die Neuauflage bei der aktuellen Haushaltssperre nicht möglich gewesen."

Erste Anlaufstellen für unterschiedliche allgemeine Fragestellungen, die zum Teil durchaus auch für jüngere Bürger interessant sein können, sind in der Broschüre ebenso zu finden wie beispielsweise Kontakte zu Begegnungsstätten, Seniorenwohnanlagen, Wohlfahrtsverbänden, Fahrdiensten, Pflegeangeboten oder städtische Ansprechpartner.

Der Seniorenwegweiser soll eine große Bandbreite von dem abdecken, was ältere Menschen bewegt: von Rentenangelegenheiten und Vorsorge über soziale Leistungen bis hin zu Freizeittipps und Ehrenamt. Bewusst habe man sich dabei ausschließlich auf Anbieter konzentriert, die vor Ort zu erreichen sind, betont Susanne Steller. Dabei beschränkt sich die Broschüre nicht auf das reine Auflisten von Kontaktdaten, sondern bietet mit ausführlicheren Erklärungstexten auch wissenswerte Hintergrundinformationen.

Thomas Friese unterstützt seit Mai dieses Jahres das Team der Wohn- und Pflegeberatung beziehungsweise des Sozialen Dienstes. "Die Broschüre gibt nicht nur den Senioren, sondern auch Personen, die in den relevanten Bereichen tätig sind, eine gute Übersicht", fasst er zusammen und ergänzt: "Auch für mich war sie bei der Einarbeitung eine große Hilfe."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Stadt legt Seniorenwegweiser neu auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.