| 00.00 Uhr

Erkrath/Hilden
Taxifahrer verfolgt Auto nach Auffahrunfall

Erkrath/Hilden. Wenige Minuten nach einer Fahrerflucht in Erkrath konnte die Polizei den Verursacher, einen 34-jährigen Mann, stellen. Der Erkrather stand erheblich unter Alkoholeinfluss und ist seinen Führerschein jetzt erst einmal los. Wie die Polizei gestern berichtete, stand ein 68-jähriger Hildener mit seinem Mercedes-Taxi am Samstagmorgen gegen 7.03 Uhr vor Rot an der Ampel Sandheider Straße / Bergische Alle in Erkrath, als ein Ford Focus hinten auffuhr.

Der Ford Focus flüchtete über die Bergische Allee in die Max-Planck-Straße in Richtung Erkrath-Unterfeldhaus. Der leicht verletzte Taxifahrer fuhr hinter dem flüchtenden Wagen her. Nach wenigen hundert Metern kam ein Streifenwagen entgegen. Der Taxifahrer machte durch Lichtzeichen und Winken auf sich und die Situation aufmerksam. Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung auf. In Höhe der Autobahnunterführung konnten die Beamten den Flüchtigen anhalten und zur Rede stellen.

Bei dem 34-jährigen Fahrzeugführer aus Erkrath wurde schnell Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Sein Wagen wies deutliche Unfallschäden im Frontbereich auf. Gegen den Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe angeordnet; der Führerschein wurde sichergestellt. Den Sachschaden an beiden Fahrzeugen gab die Polizei mit 6500 Euro an.

(-dts)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath/Hilden: Taxifahrer verfolgt Auto nach Auffahrunfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.