| 00.00 Uhr

Erkrath
Unbezwingbare "Unsterbliche"

Erkrath: Unbezwingbare "Unsterbliche"
Engagiert kämpften die Jungen und Mädchen um den Sieg. FOTO: Dietrich Janicki
Erkrath. Kreischende Fans und jubelnde Mitstreiter setzten mit einem riesigen Spektakel vor der Schulhofkulisse Maßstäbe. Zum zweiten Mal wurde Samstag das Street-Handballturnier an der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Erkrath, Düsselstraße, ausgetragen. Eingeladen waren alle Grundschulkinder, teilgenommen hatten Kinder des Offenen Ganztags vier verschiedener Einrichtungen. Von Valeska von Dolega

"Handballdinos" und "Super Kids" formierten sich aus Schülern der GGS Erkrath, die "Skiller" besuchen die Sechseckschule und die "Scorpions" sowie unglaublich stark aufspielenden "Unsterblichen" drücken an der GS Sandheide die Schulbank. Ein Spieler der GS Milrath unterstützte übrigens die "Super Kids". "Ich versuche immer, abzugeben", erklärte Kreisläufer Jakob. Und lobte sich gleich selbst für seinen "astreinen Pass".

Der nämlich fiel quasi direkt in Max' Hände und war damit sozusagen im gegnerischen Tor. "So geht das", fasste er fachmännisch zusammen. Zwei mit Kreide auf den Asphalt aufgemalte Kreise markierten die Torräume, dazwischen ging es eifrig hin und her. "Fast wie bei den Profis", fand Shirin viel zu pfeifen gab es bei keiner der Partien, wie das Schiedsrichter-Gespann glücklich vermeldete. "Und wenn sich jemand wehtut, kümmern sich alle supernett umeinander", sagte Denise Jakurat. Normalerweise leitet sie den Offenen Ganztag, jetzt hatte sie maßgeblich zusammen mit dem Interaktiv-Team das Turnier ins Leben gerufen.

Zum zweiten Mal nach 2012. Sechs Wochen Vorlauf brauchte sie in Sachen Organisation. "Letztlich geht es darum, Kinder in Bewegung zu bringen. Ob sie wirklich beim Handball bleiben oder etwas anderes ausüben, ist vollkommen egal." Integration durch Sport eben. Einen Turniertag aber war für die Beteiligten das Gerangel und Geraufe in dem eigens aufgebauten Handballfeld das Maß aller Dinge. Mit 18:1 fegten die Unsterblichen die Handballdinos vom Platz und machten später den Skillern mit 10:1 den Garaus. Unentschieden trennten sich Super Kids mit je vier Toren von den Scorpions, die wiederum die Handballdinos mit 4:2 bezwangen.

Zum Trost für Verlieren und als Bonbon für die Sieger gab es am eigens aufgebauten Buffet heiße Waffeln mit Puderzucker, Würstel und Apfelsaftschorle. "Mir hat es total Spaß gemacht", fasste Emira zusammen. Die Siegermannschaft übrigens reist demnächst zu einem Handballspiel der Drittligisten der SG Ratingen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Unbezwingbare "Unsterbliche"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.