| 00.00 Uhr

Weiterbildung
Volkshochschule besucht Kernforscher

Erkrath. Neben Sprach-, Computer- und Kochkursen gibt es im neuen VHS-Semester auch Exkursionen bis hin zur Studienreise. Von Ilka Platzek

Das kommende Semester bietet eine interessante Mischung aus Bekanntem und Neuem. Im größten Bereich - Deutsch und Fremdsprachen - werden 69 Kurse angeboten: Neben Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch werden auch (Hoch-)Arabisch und Kroatisch gelehrt. "Das große Interesse an Sprachen hängt entweder mit der Reiselust der Kursteilnehmer oder beruflichen Anforderungen zusammen", weiß Claudia Beckmann, die bei der VHS für diesen Bereich verantwortlich ist.

Daneben laufen jede Menge Deutschkurse für Flüchtlinge, die in 600 Stunden, verteilt auf 14 Monate, die Sprache erlernen sollen. "Wer im ersten Anlauf nicht besteht, darf weitere 300 Unterrichtsstunden buchen", erläutert VHS-Leiterin Ursula Moldon. Die Kurse sind alle voll.

Dem Trend zur veganen Ernährung begegnet die VHS mit vier Vorträgen zum Thema. "Vegan für Einsteiger" ist der Titel des ersten Vortrags, der bereits am Mittwoch, 31. Januar gehalten wird. Und schon am Mittwoch, 24. Januar, geht es ab 18 Uhr um "Unser Superfood im Winter - Grünkohl". Ganz aktuell und neu im Programm sind zwei Kennenlernabende der syrischen Küche. Dozentin Rana Najib kennt die VHS aus der Zeit, als sie dort Deutsch gelernt hat und zeigt jetzt, wie man Speisen aus ihrer Heimat zubereitet.

Im Bereich Vorträge und Exkursionen, Gesellschaft und Politik weist die pädagogische Mitarbeiterin Brigitte Brinkmann auf das absolute Highlight des VHS-Semesters in Erkrath hin, für das sich Interessierte bald anmelden sollten: "Wir besuchen im Oktober den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in Genf. Das wird eine fünftägige Studienreise, die auch die Besichtigung des CERN, des größten Teilchenbeschleunigers der Welt, beinhaltet."

Informationen über den Sicherheitsrat, in dem Deutschland gerne ständiges Mitglied wäre, gibt es bereits am Mittwoch, 28. Februar, im Bürgerhaus Hochdahl.

"Wer mitfahren will, sollte uns möglichst bald eine E-Mail schicken und sein Interesse anmelden", rät Brinkmann. Weitere spannende Exkursionen sind für Februar und März geplant. Schwerpunkt ist diesmal das Zeitalter der Industrialisierung. Deswegen wird am Samstag, 24. Februar, die Textilfabrik Cromford in Ratingen besucht. "Das war die erste Fabrik in Europa und die Dozentin ist Historikerin", sagt Brigitte Brinkmann.

Zusätzlich oder separat können Geschichtsinteressierte an einem Trip auf den Spuren Friedrich Engels in Wuppertal teilnehmen: Am Freitag, 16. März, wird dort unter anderem das Museum für Frühindustriealisierung besucht. Weitere Ausflüge führen unter anderem ins WDR Funkhaus Düsseldorf oder zur Kaiserswerther Diakonie.

Ein weiterer Tipp ist das Seminar zur Berufsfindung, das am Samstag, 17. Februar, ganztägig angeboten wird. Es richtet sich an junge Leute und Berufsumsteiger.

Wer sein Thema hier nicht wiederfindet, dem wird empfohlen, einfach anzurufen oder eine E-Mail zu schicken: "Wir bieten auch Kurse auf Anfrage an", sagt Leiterin Ursula Moldon.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weiterbildung: Volkshochschule besucht Kernforscher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.