| 00.00 Uhr

Erkrath
Weihnachtspäckchen von Unbekannt

Erkrath: Weihnachtspäckchen von Unbekannt
Jürgen Mann und Beate Wirth freuen sich, wenn wieder viele Erkrather mitmachen und spenden. FOTO: Dietrich Janicki
Erkrath. Die Erkrather Tafel ruft zur Weihnachtspäckchen-Aktion auf. Die Paketannahme findet eine Woche vor Weihnachten statt. Von Nicole Marschall

Weihnachten ohne Geschenke, Festtagsmenü oder den Duft von Lebkuchen, Marzipan und anderen Leckereien? Die meisten von uns können sich das kaum vorstellen. Für viele Bedürftige ist dies jedoch oftmals Realität. Damit in Erkrath niemand leer ausgeht, organisiert die Erkrather Tafel e.V. auch in diesem Jahr wieder ihre beliebte Weihnachtspaket-Aktion.

Zahlreiche Erkrather Bürger haben schon in den Vorjahren Schuh- - oder manchmal sogar Umzugskartons - voller Festtagsleckereien gepackt und damit auch den Ärmsten unter uns ein Stück Weihnachtsfreude nach Hause gebracht. Dr. Beate Wirth, 2. Vorsitzende der Erkrather Tafel, hofft, dass dies auch in diesem Jahr wieder der Fall sein wird und wieder viele Päckchen zusammenkommen werden.

"Unsere Zahlen sind relativ konstant geblieben", antwortet sie auf die Frage nach der aktuellen Entwicklung in Erkrath. Die Flüchtlingssituation mache sich erst langsam bei der Tafel bemerkbar; dagegen spüre man erfreulicherweise ein Anziehen der Konjunktur: "Viele unserer ehemaligen Kunden haben wieder eine Arbeit", freut sie sich. Insgesamt waren Ende Juli 459 Abholer bei der Erkrather Tafel registriert, nennt Schatzmeister Helmut Heesen aktuelle Zahlen aus diesem Jahr. Diese 459 Personen holten in der Ausgabestelle an der Schmiedestraße Lebensmittel für 887 bezugsberechtigte Familienangehörige. 3,1 Prozent der Abholer waren Wohngeldbezieher, 10,4 Prozent Rentner mit niedriger Rente, 19,2 Prozent Asylbewerber und 67,3 Prozent Sozialhilfe- oder Bafög-Empfänger. Zum Vergleich: Im Januar 2014 waren nur zwei Personen weniger gemeldet.

Gestiegen sei jedoch die Zahl der Tafel-Kinder, so Wirth. Rund 90 seien es inzwischen. Für alle Drei- bis Zehnjährigen organisiert das Tafel-Team am 6. Dezember wieder eine Nikolaus-Feier in der Ausgabestelle. Dort sind ab sofort auch Anmeldeformulare erhältlich, auf denen Alter und Geschlecht des Kindes angegeben werden sollen. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, damit auch wirklich für jedes Kind eine Nikolaus-Tüte mit passenden Überraschungen bereitsteht. Bis Weihnachten ist es zwar noch etwas hin, dennoch weist der Tafel-Vorstand die Erkrather Weihnachtspäckchen-Spender schon mal darauf hin, dass die Termine für Paketannahme und -abholung dieses Jahr früher liegen als in den Vorjahren (siehe Infokasten). Außerdem erinnert das Team an die mögliche Packliste. Gefüllt werden sollten die Pakete mit haltbaren Lebensmitteln wie Kaffee, Tee, Kakao, Dosenmilch, Konserven, Marmelade, Honig, Plätzchen, Nudeln, Instantsuppen, Soßen, Zucker, Mehl, H-Milch, Backpulver, Vanillezucker, Mandeln, Nüssen, Rosinen, Plätzchen, Stollen und Süßigkeiten. Freuen werden sich die Empfänger sicher auch über Kerzen, Servietten oder eine Weihnachtskarte. Tabu sind Alkohol und Zigaretten sowie frische Lebensmittel.

Die Päckchen sollten unverschlossen bleiben und eine Inhaltsliste enthalten, aus der hervorgeht, für wie viele Personen der Inhalt gedacht ist und ob (Schweine)fleisch enthalten ist. Ebenfalls hilfreich ist eine Information darüber, für wen der Inhalt geeignet ist - etwa für eine ältere Dame, einen jungen Mann oder eine Familie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Weihnachtspäckchen von Unbekannt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.