| 00.00 Uhr

Erkrath
Weltladen handelt seit 30 Jahren fair

Erkrath: Weltladen handelt seit 30 Jahren fair
2007 besuchte der alternative Umwelt-Nobelpreisträger Tarcisio Feitosa den Laden im Haus der Kirchen. FOTO: D. Janicki
Erkrath. Morgen wird von 10 bis 15 Uhr am Hochdahler Markt 9 Programm gemacht.

1987 gründete sich in Hochdahl die Ökumenische Arbeitsgruppe Eine-Welt. Sie ist Trägerin des bis heute im Haus der Kirchen ansässigen Eine-Welt-Ladens. Eine ehrenamtliche Gruppe von derzeit 16 Mitarbeitern sorgt dafür, dass der Laden in Hochdahl öffnen kann und den Hochdahlern faire Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Schokolade, Gewürze, Wein, Honig, Nüsse anbietet. Und das seit nunmehr 30 Jahren. Aus Anlass des runden Geburtstags laden die Aktiven für morgen dazu ein, sich bei Getränken und Häppchen aus dem Bestand des Ladens über die von dort aus unterstützen Projekte zu informieren. Willkommen sind Besucher von 10 bis 15 Uhr im und vor dem "Haus der Kirchen" am Hochdahler Markt 9. Für den guten Ton soll das "Omar Varona Trio" mit lateinamerikanischen Klängen sorgen. Seine Musik kombiniert Rhythmen wie Son, Cha-cha-chá, Bolero oder etwa Guaracha.

Über Kulinarisches hinaus bietet der kleine Laden über dem Kirchencafé zahlreiche dekorative Produkte wie Tücher, Schals, Taschen und Körbe aus Natur- oder Recycling-Produkten an. Kunsthandwerklich hergestellte Waren, die doppelte Freude bereiten - denn ihre Produzenten in vielen Ländern der Welt bekommen höhere Löhne zu besseren sozialen Bedingungen als im klassischen Welthandel, betonen die Aktiven. Neben der täglichen Ladenarbeit bieten sie in Informationsveranstaltungen oder Ausstellungen rund um Themen des fairen Handels, der Auswirkungen des Welthandels insgesamt sowie zu den Produkten an.

Der Gewinn aus ihrer ehrenamtlichen Arbeit wird kleinen Projekten zur Verfügung gestellt, die sich um Ernährungssicherung und ökumenisches Miteinander kümmern. Die Auswahl der Projekte trifft jährlich die Mitgliederversammlung des Vereins. In den vergangenen Jahren haben die Erkrather hauptsächlich Frauen-Umwelt-Projekte in Brasilien und eine Initiative in Burkina Faso unterstützt. Dort betreiben Muslime und Christen gemeinsam Bewässerungsanlagen und Gartenbau. "An dem jahrzehntelangen Anliegen, für die Idee des fairen Handels zu werben und durch unser Engagement zu bewirken, dass die Menschen in Erkrath sich mit Gewinnern und Verlierern globalisierter Märkte auseinandersetzen, hat sich nichts geändert", sagen die Ehrenamtlerinnen unisono. Zum Team gehören Maria Ortmanns, Inge Wieber, Renate Späth und Katrin Chrambac.

Kontakt: www.evangelischekirchehochdahl.de, www.facebook.com/Eine-Welt-Laden-Hochdahler-Markt-933739696708293. Geöffnet Montag bis Freitag 10 bis 12 und Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 15 bis 17 Uhr; Samstag: 10.30 bis 12.30 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Weltladen handelt seit 30 Jahren fair


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.