| 00.00 Uhr

Erkrath
Wirbel um Discounter im Bavier-Center

Erkrath: Wirbel um Discounter im Bavier-Center
So sieht der Action-Markt in Heiligenhaus aus. Das Unternehmen sucht Leute für einen neuen Standort in Erkrath. FOTO: Dietrich Janicki
Erkrath. Mit einer Stellenausschreibung sucht der niederländische Action-Markt einen Filialleiter für einen Markt an der Bongardstraße 1. Doch derzeit ist im Bavier-Center kein Ladenlokal frei. C&A will offenbar in Erkrath bleiben. Von Marita Jüngst und Oliver Wiegand

Die Firma "Action", die mehr als 550 Filialen in den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und Belgien betreibt, sucht per Inserat einen Markteiter für eine neue Filiale in Erkrath. Die Adresse, so die Stellenausschreibung, lautet Bongardstraße 1, in Alt-Erkrath besser bekannt als Bavier Center.

Diese Stellenausschreibung machte am vergangenen Wochenende bei Facebook schnell die Runde und sorgte für zahlreiche Spekulationen, welches Ladenlokal der "Action"-Markt beziehen könnte. Denn das ursprünglich in den Niederlanden gegründete Unternehmen ist bekannt dafür, große Flächen anzumieten. In Heiligenhaus beispielsweise eröffnete der Action-Markt Ende 2014 im dortigen Rathaus-Center. Die Verkaufsfläche beträgt dort gut 770 Quadratmeter.

Das Sortiment der Handelskette reicht von Kleidung über Deko-Artikel, Körperpflege, Putzmittel bis hin zum Heimwerker- und Gartenbedarf. Die Philosophie lautet außerdem: "Wir bemühen uns, unsere Kunden ständig erneut zu überraschen, indem wir jede Woche über 150 neue Artikel anbieten". So ist es nicht nur in der Stellenausschreibung, sondern auch auf den Internet-Seiten des Unternehmens nachzulesen. Im Action-Markt werden unter anderem Reinigungsmittel, Bürobedarf, Spielzeug und Textilien angeboten. Die Kunden finden aber auch Körperpflegemittel, Bastelsachen, Snacks und Kaffee. Der Markt verspricht in der Werbung: "Was man sich auch vorstellt, Action hat es." Bei Facebook wurde deshalb auch schnell spekuliert, der neue Action-Markt könnte aufgrund der Ladengröße in die derzeitige C&A-Filiale im Bavier Center ziehen. Das Unternehmen teilte jedoch gestern auf Anfrage der Rheinischen Post mit, "dass C&A am Standort Erkrath zufrieden ist und bereits auf eine langjährige Entwicklung zurückblicken kann. Daher gibt es aktuell keine Pläne den Standort zu verlassen".

Die 1100 Quadratmeter große C&A Filiale wurde im August 2010 eröffnet. 350 000 Euro hatte das Bekleidungsunternehmen in den Umbau investiert. Zuvor war das komplette Bavier-Center mehr als ein Jahr renoviert worden. So wurde aus dem in die Jahre gekommenen Karstadt/Hertie-Gebäude das neue Bavier-Center. 12,5 Millionen Euro hatte die Hahn-Gruppe aus Bergisch-Gladbach investiert, um die insgesamt rund 5700 Quadratmeter großen Flächen optisch wieder in einen 1-A-Zustand zu versetzen. Der Sprecher der Hahn-Unternehmesgruppe, Marc Weisener, sagte gestern Abend, im Bavier-Center gebe es derzeit keine freie Fläche, die an einen Action-Markt vermietet werden könnte. Was steckt also hinter dem Stellenangebot? Auf der Webseite des niederländischen Unternehmens ist Erkrath eindeutig schon als Standort für ein Geschäft ausgewiesen. Die Stellenausschreibung war auch noch Online abrufbar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Wirbel um Discounter im Bavier-Center


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.