| 00.00 Uhr

Issum
"99 Lampions" statt 99 Luftballons in Issum

Issum: "99 Lampions" statt 99 Luftballons in Issum
Beim Lampionfest in Issum war bei heißen Temperaturen der Getränkewagen umlagert. FOTO: Seybert
Issum. Beim Sommerfest im Rathauspark herrschte bei allerbestem Wetter gute Stimmung unter den Besuchern. Viele waren gleich mit der ganzen Familie gekommen. Von Liss Steeger

"Da sind Millionen Lichter", sang die Band "circa 5" treffend beim Lampionfest in Issum. Statt Millionen waren es eher nur Hundert Lampions, doch die sorgten für die passende Atmosphäre im Ort. Hier kam mit Beginn der Dämmerung beim allerbesten Sommerwetter in der zauberhaften Kulisse in der "Herrlichkeit" eine gelöste Stimmung auf. Viele waren mit der ganzen Familie vor Ort, denn das Lampionfest ist als generationsübergreifend bekannt.

Bereits zum dritten Mal zeichnete die Organisatorin Kerstin Paes vom Kulturkreis Issum für das Sommerfest im Rathauspark verantwortlich.

Sie trat vor ein paar Jahren in die Fußstapfen von Hans Tappen, ein Freund ihrer Eltern. Das Konzept, das darauf abzielt, die Gastronomen vor Ort zu berücksichtigen, hat sich auch beim 13. Mal bewährt.

"Nassi" und sein Team hatten bei hohen Temperaturen am Getränke-Pavillon alle Hände voll zu tun. Crêpes und Kaffee gab es bei Nicole Becker. Eine coole Idee vermittelte Arno Ridder mit der mobilen Cocktailbar aus Kamp-Lintfort als "Cocktail Ambulanz".

Lisa und Niklas stellten sechs gängigen Drinks mit Alkohol drei alkoholfreie Cocktails gegenüber. Aus Caipirinha wurde der "Caipi for Drivers". Ihr ehemaliges Ambulanz-Fahrzeug als Station war eine zusätzliche Attraktion.

Für Kerstin Paes ist das Lampionfest dann gelungen, "wenn es voller wird, wenn die Leute lange bleiben und wenn am Ende Zugabe verlangt wird". Das sollte sich im Großen und Ganzen erfüllen, nur getanzt wurde kaum. Dabei war die passende Musik für jeden dabei.

Songs wie "Es geht mir gut", "So soll es sein, so kann es bleiben", "Ich war noch niemals in New York" oder "An Tagen wie diesen" verbreiteten gute Laune und luden zum Mitsingen ein.

Die Party-Cover-Rock-Band vom Niederrhein sagt von sich: "circa 5" steht für circa fünf Musiker, circa fünf Stunden Partyprogramm und Musik aus circa fünf Jahrzehnten quer durch circa fünf Musikrichtungen. Nicht circa sondern ziemlich genau seit zwölf Jahren gibt es die Band.

Die jungen Sängerinnen Mona und Samantha präsentierten mit ihren "circa 5"-Musikern sowohl aktuelle Hits und altbekannte Rock-Klassiker als auch Deutschrock-, NDW-, Schlager-, Ballermann und Karnevals-Hits.

Das älteste Bandmitglied ist Sänger Hans-Otto Weber, der an diesem Abend seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte. Aber niemals geht er so ganz "Karneval geht nicht ohne mich", verriet er. Deshalb durfte auch beim Lampionfest der Schlager "Schenk mir dein Herz" nicht fehlen. "Eine neue Liebe", "Aber bitte mit Sahne" oder "Amarillo" gehören auch zu seinem Repertoire.

Aus "99 Luftballons" machten die Musiker spontan "99 Lampions" und schlugen den musikalischen Bogen zu "Da sind Millionen Lichter, siehst du sie nicht? Millionen Gesichter wie du und ich".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: "99 Lampions" statt 99 Luftballons in Issum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.