| 00.00 Uhr

Geldern
Abschied von Walburga Schneider

Geldern. Gleichstellungsbeauftragte bedanken sich bei der Gocher Gästeführerin.

Seit 15 Jahren findet immer rund um den internationalen Frauentag eine Frauengeschichtstour der Gleichstellungsbeauftragten einiger Städte und Gemeinden statt. Verantwortlich war von der ersten Stunde an die Gocher Gästeführerin Walburga Schneider. Was zunächst im kleinsten Kreis mit den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Goch (damals noch Ursel van Cuick), der Stadt Kalkar (Anna Gamerschlag) und der Stadt Rees (Birgit Fischer) in einem Kleinbus mit wenigen geschichtsinteressierten Frauen begann, wuchs rasant. Zuletzt fanden die Touren an drei aufeinanderfolgenden Samstagen mit vollbesetzten modernen Reisebussen (170 bis 180 Teilnehmerinnen) statt. Dabei waren Themen und Ziele so beliebt, dass es oft lange Wartelisten für eventuelle (erhoffte) Ausfälle gab. Die Tickets wurden den Gleichstellungsbeauftragten förmlich aus den Händen gerissen. Der Kreis der organisierenden Gleichstellungsbeauftragten erweiterte sich stetig. Es kamen die Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Weeze (Rita Bloch), der Gemeinde Issum (Melanie Holtmann), der Stadt Kevelaer (Annette Valenta) und der Stadt Geldern (Sonja Liptow) dazu. Immer ging es bei den Fahrten um historische Begebenheiten aus dem Leben von Frauen und Mädchen. Mit ganzem Herzen und voller Begeisterung recherchierte Walburga Schneider im Vorfeld, reservierte Restaurants oder Führungen und führte selbst während der Fahrten mit so großer Begeisterung informativ durch die Frauengeschichte, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören.

Nach zehn Jahren waren alle Themen in der Umgebung erschöpft und es galt, den Radius zu vergrößern. Im Jahr 2012 führte die Tour zunächst nach Dinslaken (Besichtigung der Selimiye-Moschee) und zur Margarethenhöhe in Essen, 2014 schnupperte man die Kölner Düfte beim Besuch des Stammhauses Farina, und 2015 war das Haus der Geschichte in Bonn das Ziel.

In diesem Jahr nun verabschiedete sich Walburga Schneider auf eigenen Wunsch mit "Warum in die Ferne schweifen...?" bei den Frauen mit einer Tour nach Moers. Das Highlight war der Auftritt des Kabarettisten Christian Behrens im Moerser Hotel "Zum kleinen Reichstag", der mit Stücken aus seinem Bühnenprogramm "Kleine Welten" brillierte. Die Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Gemeinden bedankten sich mit einem Blumenstrauß im Namen aller Kolleginnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Abschied von Walburga Schneider


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.