| 00.00 Uhr

Geldern
Als erstes geht es an die Gassen

(szf) Am auffälligsten bei der Stadtgestaltung sind die Bauprojekte. Einige stehen schon an.

Gestaltung der Gassen Das wird "eine der ersten Maßnahmen, die baulich umgesetzt werden sollen", erklärt Projektkoordinator Torsten Schneider: Wenn der Einkaufs-Komplex "Kapuziner-Tor" gebaut wird, will man die umliegenden Wege neu gestalten. Als allererstes: Kapuziner-Straße und Heilig-Geist-Gasse. Und zwar nach den Leitlinien, die in den Workshops "Gestaltung Innenstadt" am 11. März gemeinsam mit Bürgern erarbeitet wurden. Im Prinzip wären alle Sträßchen in der Innenstadt im Projekt "Gestaltung der Gassen" fassbar. Sie müssen aber nicht alle in Angriff genommen werden.

Gestaltung von Straßen und Wegen Ebenfalls nach Leitlinien, die mit Bürgern erstellt wurden, sind die Straßen der Innenstadt im Fokus. Angedacht sind Baumaßnahmen an Issumer Straße, Gelderstraße, Am Treppchen, Breestraße, Ostwall und Westwall. Außerdem ist vorgeschlagen, das Netz der kleinen Fußwege aufzuhübschen, die den "Festungswanderweg" bilden.

Bahnhofsstraße Im kommenden Jahr soll der Umbau dort beginnen - das schließt sich an den Ausbau des Bahnhofsvorplatzes an. Von dort aus in Richtung Innenstadt wird die Straße umgestaltet.

Grünflächen am Mühlenturm Die Ecke soll wieder als "parkähnliches Areal" wahrgenommen werden, etwa durch Neupflanzungen und Sanierungen.

Sichtbarmachung des historischen Erbes Es ist der erklärte Wunsch in Geldern, Gelderns reiche Geschichte für Bürger und - werbewirksam - für Touristen greifbar zu machen. Noch vor den Osterferien soll es eine Veranstaltung geben, um Ideen von Bürgern zu sammeln, wie sich das am besten anstellen ließe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Als erstes geht es an die Gassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.