| 00.00 Uhr

Geldern
Alte Gelderner Backstube wird zur Galerie

Geldern. Hannes Haag zieht mit "Chagall Art" zur Issumer Straße. Ausstellung "Zero 2" ist dort ab 2. Dezember zu sehen.

Die Welt ist in Unordnung. Ob Klima, Flüchtlinge, Kriege, Trumps USA - die Lage ist besorgniserregend. Findet Hannes Haag. Er fühlt sich an die späten 50er und frühen 60er Jahre erinnert, als Otto Piene, Heinz Mack und Günter Uecker die Gruppe "Zero" gründeten und mit ihrer Kunst mahnen wollten. Ähnliches hat Haag, der die Gruppe damals bewusst erlebte, jetzt selber vor - mit "Zero 2".

So taufte er die Ausstellung, die am Samstag, 2. Dezember, um 19 Uhr eröffnet wird. Abstrakte Kunst als Mahnung vor den Krisen des Jahres 2017 zeigen außer ihm Karine Gamerschlag und Aloys Cremers. Zur Galerie wird dafür die alte Backstube von Pooten im Haus Issumer Straße 23.

Einst Backkunst, jetzt Malkunst, so umreißt Haag die neue Nutzung des alten Raums. "Wir haben die alten Kachelwände frei geräumt, da sind jetzt rund 200 Quadratmeter Platz." Hier wollen die drei ausstellenden Künstler die Mahnungen der Zero-Gruppe von 1959/60 neu beleben, dem Vergessen entreißen. Unter anderem Backpapier wird in den Kunstwerken verwendet. Verweißungen, Verrußungen und Verformungen sind angekündigt. Farbspiele ebenfalls.

Die alte Backstube wird ganz zum Domizil von Haags Galerie. Dorthin zieht er mit "Chagall Art" zum 1. Januar vom Markt aus um. "Es soll wieder ein Ort der Begegnung werden", wünscht er sich. Die Besucher sollen entspannen und ins Gespräch kommen bei einem Getränk. Außer "Chagall Art" möchte Haag in der ehemaligen Backstube eine Galerie-Stube einrichten, wo Ausstellungen von Kindern und Jugendlichen gezeigt werden sollen.

Die Präsentation "Zero 2" dauert vier Wochen. Die Öffnungszeiten sind samstags und sonntags von 10 bis 20 Uhr.

(kla)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Alte Gelderner Backstube wird zur Galerie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.