| 00.00 Uhr

Wachtendonk
"Altes Kloster" wird zur Irrenanstalt

Wachtendonk: "Altes Kloster" wird zur Irrenanstalt
Die Akteure des Theatervereins Wachtendonk heimsten für ihre Leistungen Beifall ein. FOTO: Seybert
Wachtendonk. Der Wachtendonker Theaterverein "Gesellschaft-Harmonie" bringt die Komödie "Neurosige Zeiten". Zwei Bühnenneulinge stoßen zum erfahrenen Ensemble. Anhaltender Applaus für Stück und Darsteller. Von Yvonne Theunissen

Neben dem beliebten Krimidinner im März präsentiert der Theaterverein "Gesellschaft-Harmonie 1872" jährlich im Oktober eine Theateraufführung im Bürgersaal "Altes Kloster". Auf dem Programm stand diesmal das Stück "Neurosige Zeiten". In seiner Begrüßung erklärte Schriftführer und Darsteller Rolf Huyskens: "Es ist ein ganz neues Stück. Es wurde erst im August freigegeben und ist somit wohl zum ersten Mal auf der Bühne zu sehen."

Die Komödie in drei Akten von Winnie Abel spielt in der Irrenanstalt. Die Spielleitung lag bei Petra Beims. Die sexsüchtige Agnes (dargestellt von Elke Buschmann) lebt in einer psychiatrischen Wohngruppe, seit sie nackt zu einem wichtigen Geschäftstermin erschienen ist. Zu ihren Mitbewohnern gehören der zwangsneurotische Finanzbeamte mit Putzfimmel Hans (Christoph Maesmanns), Marianne (Petra Beims), die den Volksmusik-Star Hardi Hammer verfolgt hat, die junge Walli (Corinna Saarbeck), die Angst vor Menschen hat, und die manisch-depressive Künstlerin Desiree (Brigitte Held), die mit knallbunten Haaren und nicht weniger auffälliger Kleidung für Aufsehen sorgt.

Das Zusammenleben funktioniert gut und wird von Psychiaterin Dr. Dr. Ilse Schanz (Sabine Donath) mit Tabletten und von Beschäftigungstherapeut Rolf (Horst Beims) mit kindischen Bastelaktionen in die rechten Bahnen gelenkt. Dann passiert das Unerwartete. Cecile Adolon, Agnes' Mutter (Astrid Giesbers), kündigt ihren Besuch an, laut Agnes "eine Vollkatastrophe. Sie hat keinen blassen Schimmer davon, dass ich in einer Irrenanstalt wohne". Aber, nun ja, man könne sich ja als ganz normaler Haushalt mit Personal darstellen.

Kein schlechter Plan, wenn nicht plötzlich auch noch die Tupperverkäuferin Herta (Sabine Donath) auf der Bildfläche erschienen wäre. Und sogar Schlagerstar Hardi Hammer (Rolf Huyskens) gibt sich im Zuge der Sendung "Meine Mutprobe" die Ehre. Begleitet von Bild-Reporter Freddi (Horst Beims), besucht er seine Stalkerin: "Was tut man nicht alles für eine Titelstory?" Und auch Cecile scheint ein Geheimnis zu haben.

Neben den erfahrenen Darstellern, waren mit der 19-jährigen Corinna Saarbeck und Horst Beims, der sogar eine Doppelrolle übernahm, zwei Bühnenneulinge zu sehen. Ein besonderer Dank der Darsteller galt den Bühnenbauern Sondre Haugland, Dieter Held und erneut Horst Beims. Huyskens: "Das ist sehr viel Maloche, darum gebührt diesen drei Helfern das meiste Lob. Unterm Strich haben sie die meiste Arbeit." Franz-Josef und Fabian Ruyters sorgten für die Maske; Diana Gabb fungierte als Souffleuse.

Den Zuschauern gefielen die farbenfrohe Kulisse und vor allem die witzigen, manchmal gar schlüpfrigen Dialoge. Stück und Darsteller wurden mit anhaltendem Applaus belohnt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: "Altes Kloster" wird zur Irrenanstalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.