| 00.00 Uhr

Geldern
Amüsante Schnitzeljagd nach Millionen

Geldern. Laienspielgruppe der Kirchengemeinde St. Martin Veert begeistert bei der Premiere von "Tolldreiste Brüder". Alle vier Vorstellungen sind bereits ausverkauft. Schrullige Eigenheiten und eine live gesungenes Lied als Pluspunkte. Von Yvonne Theunissen

Zumindest auf der Bühne sorgt das Thema Erben immer für Lacher. Das bewies auch die Laienspielgruppe der Kirchengemeinde St. Martin in Veert. Sie lieferte die Premiere des Stücks "Tolldreiste Brüder" von Beate Irmisch, einer Komödie in drei Akten, im Martinihaus. Rund 100 Zuschauer jeden Alters waren erschienen und sorgten somit für eine ausverkaufte Vorstellung. Drei weitere Vorstellungen sind ebenfalls ausverkauft.

Sylvia Böhm vom Papierwarengeschäft und für den Vorverkauf der Tickets zuständig, begrüßte die Gäste und Regisseurin Hanna Dohmen: "Diese Person hat eine Energie, die ist sagenhaft." Dieser Meinung war auch Hauptdarsteller Heinz Kellerbach: "Hanna hat das richtige Händchen und weiß genau, wer welche Rolle spielen kann." Bereits seit der Gründung der Gruppe im Jahr 1993 ist die Seniorin erfolgreich für die Regie zuständig.

Das Ensemble startete turbulent in den ersten Akt. Die beiden Tippelbrüder Kalle (Heinz Kellerbach) und Wolle (Daniel Murmann) suchen einen Unterschlupf für die Nacht. Hinter einer offenen Tür zu einem Bauernhof erwartet sie Schreckliches. Der ehemalige Bewohner, Onkel Batschi, liegt tot in der Küche: "Und was wirklich seltsam ist: Der Typ hat dieselbe Visage wie Du."

Onkel Batschi ist aber nicht nur verstorben, sondern hat zuvor einen Brief an seine Erben Wilfriede (Lena Lenzen) mit Gatte Götz (Martin Wolter) sowie Schorsch (Christian Hanßen) und seine französische Frau Monique (Marion Lenzen) geschrieben. Sein Hab und Gut im Wert von 1,5 Millionen Euro habe er im Haus versteckt. Der, der es finde, sei der rechtmäßige Erbe. Als Kalle und Wolle herausfinden, um was es geht, übernimmt Kalle Onkel Batschis Rolle und streicht als erstes dessen Rente ein, die die junge und clevere Bankangestellte Hanni (Anne Lenzen) vorbei gebracht hat. Natürlich stehen bald auch die potenziellen Erben auf der Matte. Kalle spielt seine Rolle auf ganz eigene Manier und sorgt so für Misstrauen. Schnell muss eine Ärztin (Renate Rievers) her, um den leider doch noch nicht verstorbenen Erbonkel entmündigen zu lassen.

Denn eines ist zweifelsfrei klar: "Da, wo der Geldhaufen am größten ist, da wird am meisten gestritten." Nur einen Hinweis hat Batschi hinterlassen: Der Schatz werde von einem feuerspeienden Donnerdrachen bewacht. Und was hat es überhaupt mit der fatalen Ähnlichkeit zwischen Erbonkel und Tippelbruder auf sich?

Der Drei-Akter sorgte beim begeisterten Publikum für viele Lacher und anhaltenden Applaus. Die Schauspieler überzeugten mit schrulligen Eigenheiten. Zum ersten Mal auf der Bühne stand Marion Lenzen, die live den Song "Ganz Paris träumt von der Liebe" sang und dazu einen schwungvollen Tanz mit einem Sofakissen lieferte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Amüsante Schnitzeljagd nach Millionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.