| 00.00 Uhr

Geldern
Aquarelle und Acrylmalerei im St.-Clemens-Hospital

Geldern. Wer durch den Flur der geriatrischen Abteilung im St.-Clemens-Hospital Geldern geht, kommt zu der Erkenntnis: Schön, bunt und vielseitig können die Jahreszeiten Herbst und Winter interpretiert werden.

Drei Künstlerinnen des offenen Kunstkreises Kevelaer zeigen dort Teile ihrer kreativen Arbeit. Mal in filigraner Aquarelltechnik wie bei den Werken von Renate John, mal als Acryl-Phantasie wie bei Alwine Rosomm, oder wie Ulla Genzel mit liebevollen Details im Großformat. Die Ausstellungsreihe läuft schon seit Jahren mit regelmäßig wechselnden Künstlern. Heinz-Leo Hellmann, Leitender Arzt der Geriatrie, freut sich über die neuen Exponate, die bis Ende Januar 2016 die Station bereichern: "Sehr schöne Bilder mit viel Tiefe."

Alwine Rosomm begann ihr kreatives Hobby im Jahr 2000 unter Anleitung des Freischaffenden Aloys Cremers. "Die Bilder, die in meiner Phantasie entstehen, geben mir mit jedem Pinselstrich die Ruhe und Kraft, neue Besonderheiten zu finden." Ulla Genzel ist Autodidaktin. Sie begann 1986 mit Aquarellmalerei und wechselte 2013 zu Acrylfarben. "Malen entspannt mich. Ein Bild entsteht meist sehr schnell, manchmal in nur vier Stunden", beschreibt Genzel ihr Schaffen. Dann sei es aber noch nicht komplett, denn immer wieder fallen ihr Details ein, die sie in ihren Bildern ergänze. Die dritte im Bunde ist Renate John. Die erfahrene Künstlerin lehrt Aquarellmalerei in Kursen des Bildungswerks und der Familienbildungsstätte. "Ich liebe das Leichte, Angedeutete, Nebelige. Licht und Schatten", sagt sie. "Mit der Gruppe habe ich unter anderem schon im Mühlenturm, im Katharinenhaus in Winnekendonk und in Krefeld ausgestellt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Aquarelle und Acrylmalerei im St.-Clemens-Hospital


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.