| 00.00 Uhr

Geldern
Arbeitsagentur hofft auf mehr Ausbildungsstellen

Geldern. (RP) Eine überwiegend positive Bilanz des Ausbildungsjahres 2016/2017 zieht die Agentur für Arbeit Wesel für die Kreise Wesel und Kleve. Ein Plus bei den gemeldeten Ausbildungsstellen und eine stärkere Einschaltung der Berufsberatung kennzeichnen die Situation.

Vom 1. Oktober 2016 bis 30. September 2017 meldeten sich bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Wesel insgesamt 6847 Bewerber für einen Ausbildungsplatz. Das sind 290 Jugendliche oder 4,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Ihnen standen 4299 Ausbildungsstellen zur Verfügung. Das sind 191 Stellen oder 4,6 Prozent mehr als im Vor-jahr. Davon waren 4098 betriebliche Ausbildungsstellen, 214 oder 5,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. "Die Nachfrage der Unternehmen nach Fachkräften ist weiterhin hoch. Da auf dem Arbeitsmarkt nicht immer geeignete Kräfte zur Verfügung stehen, führt an der Ausbildung eigener Nachwuchskräfte kein Weg vorbei. Das Plus bei den gemeldeten Ausbildungsstellen zeigt, dass dies den Arbeitgebern in der Region durchaus bewusst ist. Bei jungen Menschen steht eine Ausbildung hoch im Kurs. Allerdings steht rein rechnerisch nicht jedem Jugendlichen eine Ausbildungsstelle zur Verfügung", weiß die Arbeitsamts-Chefin.

Sie fordert Arbeitgeber auf, bei Bewerbungen nicht nur auf gute Schulnoten zu setzen. "Wir bieten verschiedene Modelle der Unterstützung an - bei Bedarf über die gesamte Dauer der Ausbildung. Dies kann auch bei jungen Menschen mit Fluchthintergrund hilfreich sein, die sich nach Sprachkursen und Berufsorientierung nun um Ausbildungsstellen bewerben." Zum Ende des Berufsberatungsjahres suchten noch 418 Jugendliche eine Ausbildungsstelle, 94 weniger als ein Jahr zuvor. Im Gegenzug waren bei der Agentur für Arbeit noch 273 unbesetzte Ausbildungsstellen gemeldet, zehn mehr als im Vorjahr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Arbeitsagentur hofft auf mehr Ausbildungsstellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.