| 00.00 Uhr

Geldern
Asylkreis Straelen fährt mit Kindern aus sechs verschiedenen Nationen zum Abenteuer im "Irrland"

Geldern. STRAELEN "Das Beste im Irrland ist die Rutsche." Für den 13-jährigen Mohammed war es bereits der zweite Ausflug in den Erlebnispark in Twisteden, und seine Freude über das dritte Kinderfest des Arbeitskreises Asyl Straelen teilte er mit 13 weiteren Kindern aus Mazedonien, Kosovo, Albanien, Libyen, Syrien und Serbien. Fünf voll besetzte Autos rollten Richtung Twisteden. Nach einer kurzen Orientierungsphase erkundeten die Kinder in Begleitung von sechs Frauen den riesigen Park.

Die Augen der Kinder leuchteten. Es wurde gerutscht, gebadet, Kettcar gefahren oder einfach nur die Tiere beobachtet. Fast alle der 13 Kinder sprechen mittlerweile gut deutsch und konnten klar sagen, welche Attraktion angesteuert werden sollte. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stand die Wasserrutsche, die für alle bei den sommerlichen Temperaturen eine angenehme Abkühlung war. Den Abschluss machte der "Airport".

Hier konnten die Kinder gar kein Ende finden und waren wenig begeistert, als sie hörten "Es geht wieder nach Hause." Viele der Kinder schliefen bereits nach einigen Minuten im Auto ein. Es war ein Tag voller Abenteuer im "Irrland", den weder die Kinder noch die Erwachsenen so schnell vergessen werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Asylkreis Straelen fährt mit Kindern aus sechs verschiedenen Nationen zum Abenteuer im "Irrland"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.