| 00.00 Uhr

Straelen
Auszeichnung für Straelener Multitalent

Straelen: Auszeichnung für Straelener Multitalent
Charlotte Langner, hier im heimischen Garten, hat als Sängerin und Bratschistin noch viel vor. FOTO: evers
Straelen. Die junge Sängerin Charlotte Langner hat beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" einen zweiten Preis erreicht. Die 15-Jährige spielt außerdem Bratsche in zwei Orchestern. Nach dem Abitur plant sie ein Gesangsstudium. Von Michael Klatt

Mit wahrhaft galaktischen Kompositionen ist Charlotte Langner in diesen Tagen beschäftigt. Da ist Gustav Holsts Werk "Die Planeten", da ist die "Star-Wars-Suite" von John Williams, und auch "The Unanswered Question" von Charles Ives. Die 15-jährige Straelenerin trägt als Bratschistin im Landesjugendorchester in diesen Stücken zu einer WDR-Produktion bei.

Streichinstrumente waren die erste musikalische Liebe der Jugendlichen aus der Blumenstadt. Ihren bisher größten Erfolg jedoch feierte sie als Sängerin. Beim Bundeswettbewerb von "Jugend musiziert" kehrte sie jüngst als Trägerin eines zweiten Preises in ihre Heimatstadt zurück.

"Ich habe auf einen Preis gehofft", sagt die 15-Jährige. "Bundespreisträger" sei eine ungeheure Auszeichnung. Und das bestärkt sie noch mehr in dem schon zuvor gefassten Gedanken, Gesang zu studieren. Wenn denn erst mal das G-8-Abitur am Straelener Gymnasium geschafft ist, wo Musik neben Deutsch und Englisch zu ihren Lieblingsfächern zählt.

Im Alter von fünf Jahren begann das Mädchen mit dem Geigenspiel. Als Charlotte vor sechs Jahren Mitglied im Jugendstreichorchester Kevelaer wurde, entdeckte sie ihre Vorliebe für die Bratsche. "Der tiefere Ton hat mich beeindruckt, so voll und warm", erinnert sie sich. Als ihre fünf Jahre ältere Schwester Magdalena mit Gesang anfing, "hat mich auch das interessiert, ich fand es toll". An der Kreismusikschule Geldern nahm sie den Gesangsunterricht auf. Mit elf nahm sie erstmals an "Jugend musiziert" teil. Im vergangenen Jahr wechselte sie zu einer Privatlehrerin.

Die stellte bei dem jungen Mezzo-Sopran die typische Klangfärbung und das in diesem Alter allerdings nicht typische Timbre fest. Im Frühjahr erschloss Charlotte Langner sich neue musikalische Bereiche. Zusätzlich zum Kevelaerer Ensemble stieg sie beim Landesjugendorchester als Bratschistin ein. Und bei "Jugend musiziert" holte die Sängerin auf Landesebene einen ersten Preis, mit Höchstpunktzahl und Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. Dort sang sie in einem 15-minütigen Programm sieben Stücke. A cappella das Volkslied "Im Märzen der Bauer" sowie, mit Klavierbegleitung, Lieder von Purcell, Mozart, Vivaldi, Brahms, Wolf und Laufer. Das ist stilistisch eine ziemliche Bandbreite. "Ich bin offen für Neues", sagt Charlotte Langner. Dazu passt, dass sie nicht einen, sondern viele Lieblingskomponisten hat.

So sang sie während der Oppumer Orgelnacht Dietrich Buxtehude. Auch mit dem "Orchester stringendo" aus Meerbusch arbeitete sie bereits zusammen. Und am morgigen Sonntag ist sie mit dem Landesjugendorchester in Köln zu erleben. Das Konzert ist schon ausverkauft. Aber es ist nicht ausgeschlossen, dass diese Veranstaltung später mal im Radio ausgestrahlt wird. Charlotte Langner strahlt vor Freude, wenn sie über die Musik erzählt. Um dann mit einem kleinen Seufzer anzufügen: "Wegen meiner Teilnahme an ,Jugend musiziert' muss ich eine Arbeit nachschreiben." Es sieht freilich nicht so aus, als sollte das für sie ein großes Problem werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Straelen: Auszeichnung für Straelener Multitalent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.