| 00.00 Uhr

Geldern
Begeisterung für die Naturwissenschaften

Geldern: Begeisterung für die Naturwissenschaften
Lernen, forschen, ausprobieren: Die Girls' Mint-Summer-School läuft fünf Tage in der letzten Ferienwoche an der Hochschule. FOTO: Hochschule Rhein-Waal
Geldern. Mädchen an die Maschinen: Einladung zur Girls' Mint-Summer-School an der Hochschule Rhein-Waal.

"Girls only" heißt es bei der Mint-Summer-School am Campus Kleve. Mit dem kostenlosen Angebot in der Woche vom 21. bis 25. August möchte die Hochschule Rhein-Waal Schülerinnen ab 14 Jahren für technische und naturwissenschaftliche Themen und Studiengänge begeistern. Die Workshops und Vorlesungen finden jeweils von 9 bis 15 Uhr statt.

Die fünftägige Sommerschule in der letzten Ferienwoche wird federführend von Phyllis Ndugire-Wakumore organisiert, selbst Maschinenbaustudentin an der Fakultät Technologie und Bionik. Gemeinsam mit dem Zentrum "ZDI" (Zukunft durch Innovation) möchte sie speziell Mädchen und jungen Frauen technische und naturwissenschaftliche Themen ans Herz legen.

Dafür hat sie Professorinnen und Professoren der Fakultät Technologie und Bionik mit ins Boot geholt, die in Vorlesungen und Workshops eigens für die Teilnehmerinnen Einblicke in ihre Arbeit und das Studium geben.

Naturwissenschaft muss keineswegs trocken, langweilig und theoretisch sein, findet Phyllis Ndugire-Wakumore: Die Teilnehmerinnen lernen beispielsweise, dass Mathematik beim Origamifalten eine wichtige Rolle spielt, was ein 3D-Drucker alles kann und wie U-Boote nach dem Modell von Fischen entstehen. Beim Lernen, Forschen und Ausprobieren werden die Teilnehmerinnen der Summer School von weiteren Studentinnen der Fakultät Technologie und Bionik als Tutorinnen begleitet und unterstützt.

Die kostenlose Veranstaltung schließt den täglichen Mensabesuch mit ein. Anmeldungen nimmt Martina Bracht-Nienaber entgegen, E-Mail zdi-kleve@hochschule-rhein-waal.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Begeisterung für die Naturwissenschaften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.