| 00.00 Uhr

Geldern
Benefizkonzert für Erlebnishof

Geldern. Erlös der Veranstaltung für Kleintierhaus im Petrusheim bestimmt.

Wer das Projekt "Erlebnishof Petrusheim" unterstützen wollte und Spaß an lyrischem Tango hat, fand sich in der Kirche des Petrusheims in Weeze ein. Dort begann ein Benefizkonzert, dessen Erlös in ein Tierreich investiert werden soll. "Wir planen ein Kleintierhaus mit Hasen, Kaninchen und Meerschweinchen. Die Arbeiten laufen schon", beschrieb Dieter Paeßens das Projekt. Die Ziele des Erlebnishofes bestehen darin, den im Petrusheim lebenden Menschen, aber auch den Besuchern einen Weg zur Tierwelt zu öffnen. Die Kaninchen und Meerschweinchen können außerdem als Motivationsträger dienen und fördern emotionale Entwicklungen.

Der lyrische Tango wurde von den Routiniers Friedhelm Olfen und Bert Thompson vorgetragen. Olfen bediente das Bandonéon, während Thompson am Kontrabass zu erleben war. Die beiden Musiker spielten hauptsächlich Werke vom berühmten argentinischen Komponisten Astor Piazzolla, beispielsweise das bekannte "Oblivion" - übersetzt: das Vergessen. Olfen hatte bereits im Voraus den lyrischen Tango vom gewöhnlichen Tango abgegrenzt. Die Werke, die das Duo präsentierte, beschrieb er als Charakterstücke mit größeren Ausmaßen.

Im Gegensatz zum normalen Tango ist der lyrische schon fast balladenartig. Das Programm von Olfen und Thompson war sehr abwechslungsreich, melancholische und andächtige Lieder folgten auf wilde oder schmissige Stücke.

Dass Dieter Paeßens Olfen und Thompson für das Konzert engagiert hatte, begründete er folgendermaßen: "Wir haben persönlichen Kontakt und kennen uns auch schon seit Ewigkeiten. Die Verbindung war also da, und Friedhelm Olfen hatte Lust, mal etwas im Petrusheim zu machen."

(fore)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Benefizkonzert für Erlebnishof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.