| 00.00 Uhr

Geldern
Bib braucht mehr "Tassen im Schrank"

Geldern. Mit vielen Mini-Spenden soll der Bürger-Treff besser ausgestattet werden. Außerdem gibt es eine neue Homepage.

Die Bürgerinitiative Barbaraviertel (Bib) startet gerade richtig durch. Zunächst mal hat sie ihre Homepage neu gestaltet. Außerdem startet sie unter dem Motto "Unser Café hat nicht alle Tassen im Schrank" ein Spendenprojekt, um die Ausstattung der Räume an der Vernumer Straße 25 zu komplettieren. Am Montag, 29. Februar, 15.30 Uhr, fällt im Café selbst der offizielle Startschuss. Jeder ist dazu eingeladen.

Im Bib-Treff gibt es seit einem Jahr zweimal wöchentlich ein Café als offenes Treffen für die Bürger des Barbaraviertels. "Es werden Kaffee, Tee, kalte Getränke und selbst gebackener Kuchen angeboten", erklären die Aktiven. "Eine Männergruppe trifft sich auch an diesen Tagen zum Skat, und einmal monatlich werden verschiedenste Gesellschaftsspiele miteinander gespielt."

Das Café wird von Bib-Mitgliedern ehrenamtlich gestaltet. "Die Besucherzahlen haben in den vergangenen Monaten kontinuierlich zugenommen, so dass die vorhandenen Möglichkeiten nicht mehr ausreichen", berichten diese. "Das Café benötigt dringend Ausstattungsgegenstände wie zusätzliche Tassen, Geschirr, Besteck, einen großen Kühlschrank, Geschirrwagen und Kuchentheke." Deshalb beginnt die Bib mit Unterstützung der Volksbank an der Niers das Niersfunding-Projekt "Unser Café hat nicht alle Tassen im Schrank". In der ersten Phase haben die Aktiven bereits 35 Fans für die Aktion gewonnen. Am Montag wollen Ortsbürgermeister Joahnnes Leurs, die direkt in den Rat gewählten Vertreter des Barbaraviertels, Hejo Eicker (SPD) und Udo Müller (SPD), sowie Markus Bexte und Sabine Ehinger von der Volksbank dabei sein.

Wer sich das Projekt im Internet ansehen will, gelangt unter www.niersfunding.de/bib-treff dorthin. Die Bib hofft, dass sich dort viele Klein-Spender melden, die etwas Geld erübrigen wollen. Denn je fünf Euro Spendenbetrag erhält der Verein zusätzlich zehn Euro von der Volksbank.

Sabine Ehinger von der Volksbank lobt die Aktiven: "Ich bin fest davon überzeugt, dass das Projekt erfolgreich wird, und drücke fest die Daumen. So viel ehrenamtliches Engagement von der Gemeinschaft für die Gemeinschaft ist beeindruckend und verdient großen Respekt", sagt sie.

Dieses Engagement hat zum Beispiel dafür gesorgt, dass die Bib jetzt eine neue Homepage hat. Unter www.bib-geldern.de gibt es nun eine Kurzübersicht der regelmäßigen Aktivitäten mit Ansprechpartnern und Telefonnummern. Das soll die direkte Kontaktaufnahme unkompliziert machen. Vorgestellt werden alle Angebote im Bib-Treff, Veranstaltungen wie die neue Reihe "Themen, die das Barbaraviertel bewegen" und viele Fotos, die einen Einblick in die unterschiedlichen Bib-Aktivitäten geben. Ein Terminkalender erleichtert den Überblick.

Am Montagnachmittag stellt eine Arbeitsgruppe außerdem Überlegungen vor, ab April ein kleines Info-Blättchen "Bib-aktuell" fürs Barbaraviertel herauszugeben. Ferner geht es um den Wunsch nach einem Tanzangebot und Terminabsprachen zu Wandern, Fahrradtour, Mai-Singen und Trödelmarkt. "Gerne können auch aktuelle Anliegen eingebracht werden", lassen die Bib-Aktiven wissen.

Wer bei der Bib mitmachen möchte, Räumlichkeiten für Aktivitäten im Barbaraviertel sucht oder das Quartier mitgestalten will, ist willkommen, wirbt die Initiative. "Wir erhoffen uns, dass die Homepage die Kontaktaufnahme erleichtert, und freuen uns über jeden, der mitmachen möchte."

(szf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Bib braucht mehr "Tassen im Schrank"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.