| 09.24 Uhr

Kerken
Big Brother: Guido bildet Traumpaar mit Lusy

Kerken. Die Kerkener können aufatmen: Wieder hat ihr Vertreter Guido Soethof die Nominierung im Big Brother Haus überstanden und darf weiter um den Gewinn von 100.000 Euro kämpfen.

Nachdem er bereits zum zweiten Mal durch seine Teampartner auf die Nominierungsliste kam, steht Guido morgen auf der sicheren Seite: Er wählte taktisch klug Neuzugang Beate, die in ihrer ersten Woche im Big Brother Haus nicht nominiert werden darf. Durch sie kann Guido also nicht auf die Abschussliste kommen, nur dann, wenn seine Mitbewohner ihn selbst nominieren.

Dass er noch eine Weile im Haus bleiben darf, freut Guido mit Sicherheit nicht nur wegen der Aussicht auf den Gewinn, denn er hat ein Auge auf seine Mitbewohnerin Lusy geworfen, so dass mittlerweile bereits von dem neuen Traumpaar "Lusido" geredet wird. "Man kann gute Gespräche mit ihr führen und ich könnte mir vorstellen, mit ihr zusammenzuleben", erzählt Guido. So nennt er Lusy auch, als er von seinen männlichen Mitbewohnern gefragt wird, ob es eine Kandidatin im Haus gibt, die seinen Vorstellungen einer Traumfrau entsprechen. Von Lusys Seite aus stehen die Chancen für Guido allerdings nicht allzu gut: "Ich empfinde das mittlerweile schon als Drohung, dass alle versuchen, uns zu verkuppeln. Ich mag Guido als Mensch sehr, aber nicht für eine Beziehung."

Bei Mitbewohnerin Ása hätte der Kerkener da bessere Chancen, hat die 41-jährige Isländerin doch schon von Beginn an ein Auge auf Guido geworfen und hat keine Gelegenheit ausgelassen, in seine Nähe zu kommen. Doch dieser Zug ist seit vergangenem Dienstag abgefahren, da Ása die Show verlassen musste. Guido dagegen ist weiter "drin".

(julat)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Big Brother: Guido bildet Traumpaar mit Lusy


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.