| 00.00 Uhr

Kerken
Brunnen-Einweihung zu Ehren von Kerkens "erstem Bürgermeister"

Kerken. Der war eigentlich Johann-Wilhelm Alsters? In ihrer Begrüßung zur Einweihung des "Johann-Wilhelm-Alsters-Brunnen" las Irmgrid Bappert, die 1. Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins für Aldekerk und Umgebung, aus dem Heimatbuch "Kerken - Gestern und Heute" vor. Von Christoph Kellerbach

Die Autoren schrieben dort, dass Johann-Wilhelm Alsters, geboren 1798, gestorben 1853, der Sohn eines Aldekerker Arztes und Bürgermeisters war. Weiter stand dort: "Trotz seines jugendlichen Alters eilte ihm schon damals der Ruf seiner Verwaltungstüchtigkeit und seiner Weitsicht für die Erfordernisse der Zeit voraus." 1824 wurde er bereits Bürgermeister und sein Verwaltungsbezirk umfasste den gesamten südlichen Teil des ehemaligen Kreises Geldern. Das Heimatbuch beschrieb ihn als "im eigentlichen Sinne der erste Kerkener Bürgermeister, der kommunalen Neuordnung von 1969 um 145 Jahre vorraus". Er schuf Verkehrs- und Handelsrouten und somit ist "Johann-Wilhelm Alsters der Schöpfer des heutigen Wegenetztes unserer engeren Heimat mit Aldekerk als Mittelpunkt". Mit dem neuen Brunnen am kleinen Markt wird Alsters nun wieder in das Gedächtnis der Anwohner geholt. Denn "in der letztjährigen Jahreshauptversammlung des Heimatvereins stellten Bernd Wohlfarth und Peter Niederholz die Pläne für diesen Brunnen vor", erzählte Irmgrid Bappert. Das Brunnenteam, zu dem auch Theo Peschers und Hans Friedrich gehörten, machte sich sogleich an die Umsetzung der Pläne. Durch den Kauf sogenannter "Bausteine" konnten Sponsoren das Projekt finanziell unterstützen und auch wenn noch nicht alles abbezahlt ist, "sind wir guter Dinge und haben es im Großen und Ganzen geschafft", so Bappert. Die Plakette mit dem Antlitz von Johann-Wilhelm Alsters wurde von Hans-Peter Fonteyne gestaltet.

Mit Musikbeiträgen des Männergesangsvereins, des Musikvereins und einer spontanen Einlage der Aldekerker Bürger wurde die Einweihungszeremonie verschönert. Abschließend wandte sich Bürgermeister Dirk Möcking noch einmal an die Anwohner und freute sich darüber, dass mit dem Brunnen nun ein weiterer Verbindungspunkt zwischen der Geschichte Kerkens und den Anwohnern geschaffen wurde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kerken: Brunnen-Einweihung zu Ehren von Kerkens "erstem Bürgermeister"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.