| 00.00 Uhr

Geldern
Bürger machen Barbaraviertel schöner

Geldern: Bürger machen Barbaraviertel schöner
Unter der Anleitung von Künstler Peter Busch bemalten die Kinder die Holzlokomotive auf dem Spielplatz. Das war eine von mehreren Aktionen im Barbaraviertel. FOTO: privat
Geldern. GELDERN Es wird bunt im Barbaraviertel. Gemeinsam rückten die Kinder der Kitas St. Barbara, St. Michael und Adolf Kolping sowie Engagierte der Bürgerinitiative bib und Mitarbeiter der Stadt Geldern auf dem Spielplatz vor dem Edeka-Markt an, um das Gelände mit Farbe und Blumen zu verschönern. "Weil das hier vorher so hässlich war", nimmt Amie (6) aus dem Kolping-Kindergarten kein Blatt vor den Mund; während sie gemeinsam mit den anderen Kindern die Holzlokomotive des Spielplatzes in den Farben der Stadt Geldern streicht - in Rot, Gelb und Blau.

Alles unter der fachkundigen Anleitung des Gelderner Künstlers Peter Busch. "Blickpunkte - Künste öffnen Welten" heißt das Projekt, das von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung gefördert wird und das nun auch im Barbaraviertel neue Welten öffnet. "Im Vorfeld haben die Kinder Fotos im Barbaraviertel gemacht von Orten, die sie schön finden, und von solchen, die sie weniger schön finden", erklärt Nina Hegmans, Koordinatorin des Familienzentrums Barbaragebiet.

Nach dieser Bestandsaufnahme ist diese Aktion auf dem Spielplatz nun der erste Schritt, bei dem die Menschen im Barbaraviertel etwas tun, um ihren Stadtteil ein Stückchen schöner und lebenswerter zu machen. Am anderen Ende des Spielplatzes bepflanzen Elisabeth Böhmer und das Ehepaar Renate und Norbert Jetten gemeinsam mit den Kindern aus St. Michael und St. Barbara hölzerne Hochbeete.

"Endlich sieht das hier nicht mehr so trist aus", sagt Renate Jetten, die sich gemeinsam mit ihrem Mann in der Bürgerinitiative bib engagiert und spontan bereit war, bei der Verschönerung des Spielplatzes mitzuhelfen. Auch Florian (6) aus der Kita St. Barbara sagt beim Blick auf die neuen Hochbeete: "Das sieht schon viel schöner aus als vorher." Und nicht nur das: Die Gartentherapeutin Christiane Stephan, die Nina Hegmans für das Projekt hatte gewinnen können, hat die Hochbeete für verschiedene Sinne konzipiert: "Wir haben ein Duftbeet mit intensiv riechen Pflanzen und Kräutern, ein Beet mit Johannisbeeren und Erdbeeren zu schmecken und ein knallig buntes Blumenbeet.

" Schon zuvor war Christiane Stephan in den Kindergärten des Familienzentrums Barbaragebiet gewesen, um mit den Kindern naturpädagogisch zu arbeiten. "Die Kinder haben selbst Pflanzen gesät, und wir haben gemeinsam ein Gartencenter besucht", berichtet sie. "Es ist wirklich schön zu sehen, was hier in Bewegung kommt", sagt Nina Hegmans. Bei allen Beteiligten habe sie eine große Offenheit und Bereitschaft erlebt, im Barbaraviertel gemeinsam anzupacken.

Und nach getaner Arbeit spendierte die Verkäuferin vom Spargelhof Allofs, die mit ihrem Wagen vor dem Edeka-Markt stand, noch ein paar frische Erdbeeren für alle - das ist in der Tat ein Stück gelebtes Miteinander im Barbaraviertel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Bürger machen Barbaraviertel schöner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.