| 00.00 Uhr

Geldern
Bürgermeisterin erstattet Anzeige nach Hetze im Netz

Geldern: Bürgermeisterin erstattet Anzeige nach Hetze im Netz
Diesen Artikel postete jemand in die Klever Facebook-Gruppe. Eine frei erfundene Falschmeldung. FOTO: Screenshot Netzplanet
Geldern. Bei Facebook kursierte am Wochenende die Meldung, dass mehrere acht- bis zehnjährige Mädchen in Kleve von Flüchtlingen entführt und vergewaltigt worden seien. Die Klever Polizei hat den Fall geprüft und sagt: Die Behauptungen sind frei erfunden. Die neue Klever Bürgermeisterin Sonja Northing hat daraufhin bereits Anzeige erstattet.

Der Text wurde am Sonntagmorgen in der Facebook-Gruppe "Du bist Kreis Klever wenn..." verbreitet. Die Mädchen sollen angeblich von Flüchtlingen "brutal entführt und vergewaltigt" worden sein. Der Polizei Kleve liegen keinerlei Hinweise dafür vor, dass die in dem Artikel beschriebenen Vorfälle tatsächlich stattgefunden haben. Es handle sich "offenkundig um die gezielte Verbreitung eines falschen Gerüchtes", heißt es in einer Mitteilung der Polizei Kleve.

Sonja Norhting, Bürgermeisterin der Stadt Kleve, hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Bürgermeisterin war vor ihrem Amtsantritt die Leiterin des Sozial- und Jugendamtes in Kleve. FOTO: Gottfried Evers

Wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte, hat Bürgermeisterin Sonja Northing bereits Anzeige gegen Unbekannt erstattet. "Sowas muss man im Keim ersticken. Ich weise alle Bürger darauf hin, solche Meldungen sofort zur Anzeige zu bringen", sagte die Bürgermeisterin. Man müsse Personen, die so etwas verbreiten, zur Verantwortung ziehen.

(sk)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.