| 12.07 Uhr

A40 bei Straelen
Bundespolizei stellt Nashornspitze sicher

A40 bei Straelen: Bundespolizei stellt Nashornspitze sicher
Die Nashornspitze, die die Polizei auf der A40 sichergestellt hat. FOTO: Bundespolizei
Die Bundespolizei hat auf der A40  bei Straelen eine Nashornspitze sichergestellt. Damit hat der Besitzer wohl gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen verstoßen.

Diesen nicht alltäglichen Fund machen die Polizisten bereits am späten Sonntagabend, 30. April, um 22.30 Uhr. Wie die Behörde am Dienstagmittag mitteilt, hat ein Streifenwagen auf der Autobahn 40 bei Straelen im Rahmen der Grenzüberwachung einen 47-Jährigen Vietnamesen aus Berlin überprüft.

Dabei fanden die Beamten im Zwischenraum des Schiebedaches, in einer Socke eingewickelt, die 15 Zentimeter lange Nashornspitze. Auf Nachfragen gab der Reisende an, dass der das Nashorn auf einem Antikmarkt in Belgien für fünf Euro gekauft hat, sagt die Polizei.

Da der Verdacht des Verstoßes gegen das Übereinkommen über den Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere vorliegt (Washingtoner Artenschutzübereinkommen) wurde die Nashornspitze sichergestellt und zur weiteren Untersuchung eingezogen.

Der Mann muss nach Abschluss der Ermittlungen mit einem Strafverfahren gemäß Bundesnaturschutzgesetz rechnen, da er die erforderlichen Dokumente zur Einfuhr des Nashornes nicht vorlegen konnten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er weiterreisen. Die weiteren Ermittlungen wurden durch den Zoll übernommen.

(see)