| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Bundespolizei verhaftet Männer auf der A 40

Wachtendonk. Die Bundespolizei hat auf der A 40 drei Männer festgenommen, die wegen einer Reihe von Delikten gesucht wurden. Laut Mitteilung von gestern geschah das am Dienstag um 15.20 Uhr am Rastplatz Tomm Heide in Wachtendonk.

Die Männer kamen in einem in Haßberge zugelassenen VW Polo über den ehemaligen Grenzübergang Straelen-Autobahn aus den Niederlanden. Bei der Kontrolle konnten sie lediglich niederländische Identitätsdokumente für Asylbewerber vorlegen.

Die Überprüfung der Personalien ergab, dass einer ein 47-jähriger Weißrusse war, der mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Bochum wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht wurde. Er hatte noch eine Geldstrafe von 735 Euro zu zahlen, konnte das nicht tun und muss nun eine 49-tägige Haftstrafe verbüßen.

Zudem lagen drei Verfahren wegen unerlaubten Aufenthalts und Diebstahls gegen ihn vor, und es waren bereits zwei Asylverfahren in Deutschland negativ beschieden worden.

Der zweite war ein 36-jähriger Weißrusse, der zur Ausweisung beziehungsweise Abschiebung gesucht wurde. Nach Ablehnung des Asylantrages war er untergetaucht. Zudem gab es zwei Aufenthaltsermittlungen wegen Diebstahls.

Ebenfalls negativ beschieden worden war das Asylverfahren des dritten Mannes, eines 32-jährigen Russen. Er wird zuständigkeitshalber nach Polen überstellt.

Das genutzte Fahrzeug hatte keinen Versicherungsschutz und war zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben. Die Kennzeichen wurden nun entstempelt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Bundespolizei verhaftet Männer auf der A 40


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.