| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Buntes Markttreiben trotz der Kälte

Wachtendonk: Buntes Markttreiben trotz der Kälte
"Papa Clown" mit seiner kleinen Fangemeinde, die auf dem Wachtendonker Frühlingsmarkt den frostigen Temperaturen mutig trotzte. FOTO: Gottfried Evers
Wachtendonk. Zahlreiche Verkäufer und Besucher ließen sich trotz des frostigen Wetters beim "Frühlings- und Ostermarkt" in Wachtendonk blicken. Dinge wie Glasringe und Patchwork-Stofftiere luden ein zum Schauen und Verweilen. Von Christoph Kellerbach

Es war bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt am Sonntag schon ganz passend, dass einer der ersten sichtbaren Stände des Frühlings- und Ostermarkts im Freien der von "XanTee" war. An diesem verkaufte Hildegard Stück nämlich nicht nur verschiedene Tee-Sorten, sondern auch Felle, die gut gegen die bittere Kälte und den Wind schützen. "Wir haben eben alles dabei, was warm hält", meinte die Aufguss-Expertin, die in ihrem Shop in Xanten rund 200 verschiedene Sorten anbietet. Aufgrund des Wetters war dieses Jahr weit weniger draußen los als sonst. Leckere Gulasch- und Kartoffelsuppen wurden gerne gegessen. Doch am meisten Glück hatte die Schüler des Gymnasiums Straelen, die verkauften nämlich Waffeln mit Puderzucker: "Und das passt ja nun definitiv zum Wetter", erklärte Rebekka Meyer, die, wie ihre Klassenkollegen, nur bedauerte, "dass man bei diesem Wetter definitiv nichts vorbereiten kann, denn alles ist sofort kalt". Zehn Prozent ihrer Einnahmen gehen an die Aktion "Sesmaroglo Kids", der Rest kommt ihrer Abi-Gala zugute.

Noch dichter gedrängt als bei den vergangenen Veranstaltungen war es natürlich im Bürgerhaus. Dort zeigten zahlreiche Hobby-Künstler und Schmuckverkäufer ihre Waren. Zum ersten Mal war Olaf Christen bei einem der Frühlings- und Ostermärkte mit dabei. Er stellte selbstgemachte Objekte aus Holz zur Schau und schnitzte diese auch vor Ort weiter. "Eigentlich habe ich für mich selbst damit angefangen, einfache Holzstücke zu verarbeiten, denn ich liebe diese nicht behandelte Natürlichkeit", verriet der gelernte Tischler. Ungewöhnlich und schön waren auch die vom Elsdorfer Rüdiger Krengel erstellten Glasringe mit Kautschuk-Ringteilen sowie die Patchwork-Stofftiere und anderen liebevoll handgemachten Kleinigkeiten von Maria-Elisabeth Dohr aus Tönisvorst.

"Hier gibt es immer so viele tolle Sachen zum Anschauen", lobte Besucherin Gudrun West die Veranstaltung der Werbegemeinschaft "Wir für Wachtendonk und Wankum". "Und für das Wetter, da kann man ja nichts. Aber wenigstens schmeckt so die Kartoffelsuppe mit Mettwürstchen noch besser."

Draußen hielten tapfer weitere Stände durch, zum Beispiel der von der Wankumer Landjugend, die wieder ihre patentierte Pilzpfanne anbot. Mit am kältesten erwischt hat es die Tierfreunde Kerken. Sie verkauften ohne Windschutz in einer Ecke, unter einem an den Seiten offenen Pavillon ihre selbst gemachten Kleinigkeiten, um das Geld für das Wohl ihrer animalischen Freunde zu sammeln. Mehr Glück hatte da schon Patrizia Wedel, die zum dritten Mal mit ihrer "Kreativ Werkstatt" beim "Frühlings- und Ostermarkt" war. Damit es einem warm ums Herz wurde, riet sie zum reichlich verzierten, gelben Stoffkränzchen: "Damit wird einem richtig frühlingshaft."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Buntes Markttreiben trotz der Kälte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.