| 00.00 Uhr

Geldern
CDU: Trauernde sollen nicht mehr im Regen stehen

Geldern. Der Walbecker CDU-Ortsverband schlägt vor, dass die Aussegnungshalle auf dem Friedhof des Ortes ein Vordach bekommt. Das Gebäude sei "Ausgangspunkt einer jeden Beerdigung und zentraler Treffpunkt", führt die CDU aus. "Leider kommt es immer wieder vor, dass die Trauergemeinde bei Wind und Wetter Abschied nehmen muss. Die Aussegnungshalle bietet keinerlei Schutz vor Regen und Sturm. Auch zerstreut sich die Trauergemeinde sehr weitläufig über das Gelände vor der Trauerhalle, so dass die nächsten Angehörigen oftmals alleine vor dem Sarg stehen."

Viele Walbecker Bürger hätten die Christdemokraten bereits auf diesen Umstand angesprochen, "so dass wir nun die Zeit gekommen sehen, einen Antrag einzureichen".

Der CDU-Ortsverband beantragt die Errichtung eines Dachs auf Holzpfeilern, das zum Friedhof hin an die lange Seite des Gebäudes angebaut wird. "Mit dem Anbau des Vordachs werden die Trauergäste nicht nur vor dem Wetter geschützt stehen können, sondern wir hoffen ebenfalls, dass sich die Trauergemeinde so wieder zusammenfinden kann", erläutert die CDU. "Das Vordach soll alle Trauergäste einladen, näher zu treten und in Gemeinschaft Abschied nehmen zu können."

Es würden zudem einige Renovierungsarbeiten an der Trauerhalle anfallen, erläutern die Christdemokraten weiter. So müssten Anstricharbeiten vorgenommen und der Türsturz nach oben verlegt werden, da die Durchgangshöhe für große Menschen im Augenblick "deutlich zu niedrig" sei.

Nach der Rechnung der CDU würde für alle Arbeiten, also für den Anbau des Vordachs mit begleitenden Maßnahmen und die Renovierung der Halle, insgesamt ein Betrag von etwa 200.000 Euro fällig werden. Dieser Betrag stehe jedoch in keinem Verhältnis zu den Kosten eines Neubaus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: CDU: Trauernde sollen nicht mehr im Regen stehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.