| 00.00 Uhr

Wachtendonk
Clowns und Kunststücke auf Reitanlage

Wachtendonk. "Tag der offenen Stalltür" auf dem Dümpenhof. Die Besucher kamen nah an die Pferde und lernten den Hof kennen. Von Yvonne Theunissen

Mit dem "Tag der offenen Stalltür" begrüßte die Reitanlage Dümpenhof in Wachtendonk den Mai. Alle Besucher hatten bei strahlendem Sonnenschein die Gelegenheit, ganz nah an die Pferde des Hofes heranzukommen. Dithild Mackenschins, Chefin des Hofs, freute sich: "Es sind viele Leute hier, die den Tag nutzen, um uns kennenzulernen. Und viele Kunden und Gäste von Reitferien haben sich für heute verabredet, um sich mal wiederzusehen."

Dabei wurde einiges geboten. Waffeln, Gegrilltes und ein gut besuchter Pavillon luden zum Verweilen ein. Beim abwechslungsreichen Programm war für jeden etwas dabei: Bei der Stallführung konnten die Besucher einen Blick hinter die Kulissen werfen. Über das Ponyreiten freuten sich vor allem die Kinder. Bei den Vorträgen "Erste Hilfe am Pferd" und "Fesselträger und Sehne mit Spezialisten" konnten auch die gestandenen Reiter noch etwas Neues lernen.

Auf dem Reitplatz präsentieren die Reiter humorvoll ihr Können. Mackenschins: "Diese Vorführungen sagen nichts weiter aus als die Harmonie zwischen Reiter und Pferd." Das Theater Löwenherz zeigte sein Pferdecomedy-Programm und ein Mitmachtheater. Clown Hendrik Becker erzählte, was er vorhatte: "Der Chef hat gesagt, ich soll Theater machen, aber ich habe keine Schauspieler. Wir machen etwas mit Liebe, aber ohne Küssen, und mit Spannung und Abenteuer."

Als auch noch zwei als Elfen verkleidete Reiterinnen auftauchten und mit ihren Pferden und einem Hund Kunststücke vorführten, schlugen die Herzen vieler kleiner Mädchen höher. Bei "der lustigsten Quadrille der Welt" schließlich saßen zu den Takten vom "Dschungelbuch" als Elefanten verkleidete Menschen auf den Pferden.

Für Dithild Mackenschins, die den Dümpenhof in den vergangenen Jahren mit der langjährigen Mitarbeiterin Marcia Treibel weiterentwickelt hat, war der "Tag der offenen Stalltür" ein großer Erfolg: "Wir wollten zeigen, dass man gar nicht weit reisen muss, dass es hier um die Ecke tolle Sachen gibt. Wir sind gut besucht worden und konnten viele Leute beraten. Reiten ist ein ganz tolles Hobby."

Dabei seien aber die Grundlagen besonders wichtig, schließlich gehe man mit Tieren um. Der Hof nutzte den Tag auch, um auf sein neues Angebot aufmerksam zu machen: "An Pfingsten bieten wir einen Workshop für Kinder von acht bis 16 Jahren an, eine Art kleiner Führerschein für das Pferd. Das Reiten kann hier von der Pike auf gelernt werden. Dazu gehört zum Beispiel, wie man richtig sattelt, trenst und der richtige Umgang mit dem Pferd. Das liegt mir sehr am Herzen, da nehme ich mir Zeit." Nach dem zweitägigen Workshop, den es auch für Erwachsene gibt, sollen bei den Teilnehmern keine Fragen mehr offen bleiben; geeignet sei der Kursus sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

www.reitanlage-duempenhof.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wachtendonk: Clowns und Kunststücke auf Reitanlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.