| 00.00 Uhr

Geldern
Danny Bryant geht zurück zu den bluesigen Wurzeln

Geldern. "Blood Money" ist das dritte Album des Gitarristen Danny Bryant nach "Temperature Rising" (2013) und "Hurricane" (2014), das von Richard Hammerton produziert wurde. Auf diesem Album wird Bryant von den Gitarren-Legenden Walter Trout und Bernie Marsden bei zwei Songs unterstützt. Jetzt stellt der britische Musiker es live vor: am Sonntag, 10. April, ab 20 Uhr im Schwarzen Adler an der Baerler Straße in Vierbaum.

Mit "Blood Money" nahm Bryant ein Album auf, das eine Rückkehr zu seinen Wurzeln und eine dankbare Hommage an den Blues ist, "um all die verschiedenen Einflüsse und Geschmacksrichtungen von dieser wundervollen Musik, die ich seit vielen Jahren liebe", auf einem Tonträger zu bündeln. Den Titeltrack "Blood Money" hat Bryant schon vor Jahren geschrieben, der Song wartete nur auf den richtigen Partner, um ihn zum Leben zu erwecken. Schon beim Komponieren hatte Bryant dabei Trout im Kopf, den er mit 14 Jahren zufällig bei einem Konzert kennen gelernt hatte und der später für ihn zu einem musikalischen Mentor wurde.

Karten für 20 Euro plus Gebühren gibt es in Rheinberg in der Buchhandlung Schiffer/Neumann, im Schwarzen Adler täglich ab 17 Uhr oder in Duisburg, Konzertkasse Lange, Beekstraße 17.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Danny Bryant geht zurück zu den bluesigen Wurzeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.