| 00.00 Uhr

Geldern
Das neue Zentrum für die Lebenshilfe

Geldern. Gebäude im Gelderner Nierspark eingeweiht. Alle Arbeitsbereiche unter einem Dach. Auch fünf Wohnappartements und ein Fitnessraum sind integriert. Außerdem Eröffnung der Kindertagesstätte "Lummerland" direkt nebenan. Von Anne Klatt

Großzügig, hell und einladend präsentierte sich am Samstag das neue Center der Lebenshilfe Gelderland im Nierspark. Auf zwei Etagen befinden sich jetzt alle Arbeitsbereiche der Lebenshilfe unter einem Dach.

Neben Abteilungen wie Qualitätsmanagement, Finanzbuchhaltung und Geschäftsführung gehören dazu unter anderem die drei Fachbereichsleitungen für Wohnen, Kindertageseinrichtungen und den ambulanten Pflegedienst, aber auch das Betreute Wohnen. Das Besondere: Neben den Räumlichkeiten der Lebenshilfe befinden sich zusätzlich fünf Wohnappartements für die ambulante Wohnbetreuung im neuen Center im Nierspark. "Dadurch entsteht eine ganz familiäre Atmosphäre, die Bewohner können immer zu uns kommen", beschreibt Sandra Petralia, Assistentin der Geschäftsführung, die neue Aufteilung. Stolz zeigten sich die Mitarbeiter der Lebenshilfe auch wegen des neuen Fitnessraums, der sowohl für Mitarbeiter als auch für Klienten der Einrichtung offen steht.

Nach der Grundsteinlegung im November 2014 wurde für das Bauprojekt nach etwa zwölfmonatiger Bauzeit Eröffnung gefeiert. Rückblickend fasste die Vorstandsvorsitzende Adelheid Ackermann diese Zeit zwar als "nicht ganz leichten Weg" zusammen. Gleichzeitig erklärte sie die Wichtigkeit dieser neuen Einrichtung. Denn in den vergangenen 30 Jahren haben sich die "Aufgaben der Lebenshilfe stark weiterentwickelt", so dass die alten Räumlichkeiten einfach nicht mehr ausreichend waren. Ackermann zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung, möchte diese jedoch gleichzeitig "als Ansporn für die Zukunft sehen", die Lebenshilfe noch weiter voran zu bringen. Auch Ackermann machte die Gäste auf die fünf Appartements aufmerksam. "Sie bieten den Bewohnern viel Raum zur Selbstverwirklichung und vor allem zur Selbstständigkeit." Nach einigen Worten des Dankes von Ackermann und auch von Geschäftsführer Günter Voß, der zudem noch einmal in Worte fasste, wofür die Lebenshilfe steht, wurde es wuselig in den neuen Räumen. Denn gleichzeitig hatte die integrative Kindertageseinrichtung "Lummerland" die Eröffnung ihrer neuen Bleibe.

Um dies zu feiern, kamen die Kinder der "Glückspilze", "Glitzerfische" und "Zauberzwerge" extra vorbei. Sie sangen ein Lied, in dem sie sich als die "Lummerländer" vorstellten.

Es folgte die Einweihung durch Pfarrer Arndt Thielen und Pfarrer Ralf Streppel, und schließlich konnten auch die Räumlichkeiten der Kita begutachtet werden. Besonders freute sich Hildegard Voß, Leiterin der Einrichtung, über den neuen Matschraum für die Kinder, den verschiedene Sponsoren des Gelderlands ermöglicht haben. Allgemein hatten die Mitarbeiter viele Gelegenheiten, die Räume der drei Gruppen nach den persönlichen Vorstellungen zu gestalten, um damit den Kindern eine Wohlfühlumgebung zu schaffen. Mit einer Hüpfburg für die Kinder und reichlich Verpflegung für Groß und Klein konnte bei schönstem Wetter gemeinsam gefeiert werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Das neue Zentrum für die Lebenshilfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.