| 00.00 Uhr

Geldern
Der Drache schnaubt schon wieder

Geldern: Der Drache schnaubt schon wieder
Die Organisatoren des Drachenfestes Gerd Lange, Hartmut Wächter mit "handzahmem" Drachen, Roger Bruns und Gabi Engelke. FOTO: Gerhard Seybert
Geldern. Feuer-Jonglage, Mittelalter-Musik, Hufeisenschmieden: Am Sonntag, 7. Januar, feiert Geldern das Drachenfest. Von Sina Zehrfeld

So groß wie mehrere Männer ist das Untier, rot leuchten seine Augen, grau-grünlich ist die borkige Haut, Rauch quillt ihm aus dem Maul, in dem spitze Zähne drohen. Dieses wilde Ungetüm erwacht, und es wird durch die Innenstadt ziehen - jedenfalls, wenn die Gelderner Kinder es schaffen, es vorher "freizukämpfen". Damit das klappt, können sie sich vorher im Ritterlager im Schwertkampf üben.

Am Sonntag, 7. Januar, ist das Drachen- und Feuerfest mit Artisten, altertümlicher Musik, gutem Essen und ganz viel Flair auf und rund um den Gelderner Marktplatz. Das Spektakel mit jeder Menge Ritter-Attraktionen zum Mitmachen sowie verkaufsoffenem Sonntag hatte im Januar 2017 Premiere. Die Veranstalter vom Werbering ernteten dafür viel Lob.

Ab 11 Uhr gibt es diesmal rund um Ritterlager und Mittelaltermarkt viel zu tun für angehende Drachentäter: Eine Reihe von Handwerkern lassen den Nachwuchs mit anfassen. "Die Kinder können selber Hufeisen schmieden", erzählt Mit-Organisator Hartmut Wächter, "oder sich eine Geldkatze bauen beim Lederer," Ein Specksteinschleifer zeigt seine Kunst, ein weiterer Schmied verkauft seine Werke.

Gegen den Hunger gibt es Leckereien wie Flammlachs, Wurst aus der historischen Bräterei und süße Sachen. Im Umfeld gibt es Drachenmaultaschen und Drachenblut zu kosten. Die Tolkienfreunde aus Pont präsentieren sich mit einem Falkner, die Walbecker Bogenschützen bringen vor der Sparkasse das Zielen bei. "Und die Pfadfinder bauen auf dem Markt eine große Jurte auf", erzählt Roger Bruns vom Organisationsteam - darin wird zum Stockbrot-Backen am Feuer eingeladen.

Den Drachen, ein liebevoll gestaltetes, großes Modell, stellt die Gruppe "Ritterschaft zu Kalios". Er startet um 13.30 Uhr zum Umzug und "fängt" die Zaungäste auf seinem Weg ein: "Die Leute schließen sich einfach an", so Gerd Lange vom Werbering. An mehreren Stationen gibt es eine kleine Show: Artisten spucken Feuer und jonglieren, die Spielleute "Verus Viator" sorgen für Stimmung. Diesmal sind auch Feuer-Reiter angekündigt, die später eine Show hoch zu Ross liefern. "Das ist optisch eine sehr schöne Angelegenheit", verspricht Mitstreiterin Gabi Engelke. Fest beim Zug eingeplant sind zudem der Spielmannszug der Bergknappen, die Kinder der St.-Michael-Schule mit Drachen-Laternen und eine historische Feuerwehrgruppe. Vorher und nachher ist zudem die Gruppe "Faelend" mit elbisch-mystischer Pop-Musik zu erleben. Sie präsentiert einen brandneuen Song über den Gelderschen Drachen.

Nicht zuletzt gibt es einen Malwettbewerb für Kinder. Bilder bis zur Din-A-4-Größe zum Drachen-Motto können auf dem Markt gegen ein "Drachen-Küchlein" abgegeben werden. Als Preis werden später zehn Werbering-Gutscheine à zehn Euro verlost. Von 12 bis 17 Uhr öffnen auch diesmal die Geschäfte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Der Drache schnaubt schon wieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.