| 00.00 Uhr

Geldern
Die besten Jung-Bäcker geehrt

Geldern. Mit einem Durchschnittsalter von fast 23 Jahren war das Team des Berufskollegs Dinslaken das älteste, das beim Themenwettbewerb der niederrheinischen Bäckerinnungen startete. Mit 7985 Punkten war es auch das beste. Es setzte sich gegen die Teams aus Geldern und Krefeld-Mönchengladbach durch, die 7655 und 7600 Punkte holten. Das Team aus Viersen hatte abgesagt. Von Peter Gottschlich

Monatelang hatten die Dinslakener auf den Sieg hingearbeitet. "Wir kannten das Motto Weltkindertag", berichtete Sabrina Jozwiak (26) als Sprecherin des Teams, nachdem sie im Handwerklichen Bildungszentrum in Moers den Siegerpokal aus den Händen von Ehreninnungsmeister Wilhelm Küppers erhalten hatte. Parallel zu den Bäckerlehrlingen Sabrina Jozwiak, Volkan Kama (23) und Marius Balou (18), die alle das dritte Ausbildungsjahr begonnen haben, überlegten sich die angehenden Bäckerfachverkäuferinnen Jessica Dedy (20), Kathrin Winnands (21) und Jan Koenen (26), wie sie die Produkte am besten präsentieren. Als Symbol wählten sie die Hand aus. "Kinder aus dem Kindergarten haben mit ihren Händen Decken bedruckt", erzählte Kathrin Winnands. Mit angehenden Bäckern entwickelten sie für die fünf Kontinente Produkte - einen Sydney-Stuten mit Mandeln für Australien, ein Kiddiebrot mit Chiasamen und Soja für Asien, einen Stuten mit Bananenscheiben und Rosinen für Afrika, Euromuffins mit belgischer Schokolade für Europa und einen Big-Apple-Stuten mit Äpfeln und Zimt für Amerika. In der siebenköpfigen Jury saßen zwei Vertreter von Borussia Mönchengladbach: U 19-Spieler Marvin Tenbült und der Ökotrophologe Melf Carstensen.

"Der Wettbewerb ist eine gute Vorbereitung auf die Gesellenprüfung", sagte Johannes Gerhards, Obermeister der Bäckerinnung Niederrhein Wesel-Kleve .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Die besten Jung-Bäcker geehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.