| 00.00 Uhr

Issum
Drei Monate Frist für Auto auf dem Pendlerparkplatz

Issum. Der Pendlerparkplatz in Issum an der Autobahnauffahrt Alpen ist offenbar ein beliebter Platz, um dort Autos dauerhaft abzustellen. Bereits Anfang des Jahres hatte dort ein BMW über mehrere Wochen gestanden und war mehr und mehr in seine Einzelteile zerfallen. Jetzt ist der zuständigen Behörde StraßenNRW ein VW Passat gemeldet worden, der ebenfalls schon länger auf dem Parkplatz steht und nicht bewegt wird.

Die Mitarbeiter haben sich bereits bei der Polizei erkundigt, ob der Wagen gestohlen wurde. Das ist nicht der Fall. Daraufhin schrieb die Behörde jetzt den Halter an und befestigte gleichzeitig einen roten Aufkleber am Wagen. Drei Monate hat der Halter jetzt Zeit, sich um das Auto zu kümmern. Soll in der Frist nichts passieren, wird der Wagen abgeschleppt. Wenn sich der Halter dann immer noch nicht um die Sache kümmert, wird das Auto verschrottet. Die Kosten dafür muss der Besitzer tragen. Zudem droht noch ein Ordnungsgeld wegen illegaler Abfallbeseitigung in Höhe von 1500 Euro. Auch das ist auf dem Zettel zu lesen, der am Wagen klebt. In den drei Monaten hat die Behörde allerdings keine Handhabe. Denn es ist nicht verboten, einen Wagen über längere Zeit auf einem öffentlichen Parkplatz abzustellen. Es sei auch schon vorgekommen, dass jemand seinen Wagen vor dem Urlaub dort abgestellt habe.

Aber offenbar haben die Pendler genau im Auge, was sich auf dem Parkplatz tut. Denn der Hinweis auf den Wagen kam von mehreren Anrufern, die beobachtet hatten, dass der Passat dort bereits längere Zeit steht.

(zel)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Drei Monate Frist für Auto auf dem Pendlerparkplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.