| 11.26 Uhr

Kerken
Drei Verletzte bei Brand in Flüchtlingsheim

Kerken: Drei Verletzte bei Brand in Flüchtlingsheim
Im Flüchtlingsheim in Aldekerk hat es gebrannt. FOTO: Binn
Kerken. Feuerwehr-Einsatz am Dienstag in Aldekerk in der ehemaligen Gaststätte "Kaisersaal". Um 4 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu einem Brand in die  Kommunalen Unterbringungseinrichtung an der Hochstraße aus. Drei Personen, darunter ein Kind, verletzten sich bei einem Brand leicht.

Vor Eintreffen der Feuerwehr war ein zuvor brennender Teppich bereits mit einem Feuerlöscher gelöscht worden, berichtet die Polizei. Alle Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Zwei 31- und 32-jährige Bewohner und ein vierjähriges Kind wurden auf Grund des Verdachtes leichter Rauchgasvergiftungen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Am Einsatzort wurden auch ein 24-jähriger Mann und eine 36-jährige Frau aus Kerken angetroffen, die bei einer ersten Befragung widersprüchliche Angaben machten und laut Polizei tatverdächtig sind. Beide alkoholisierten Personen wurden festgenommen, nachdem sie die Polizisten während der Befragung beleidigt haben sollen.

Die Ermittlungen unter Einbeziehung eines Brandsachverständigen dauern derzeit an. Der Staatsschutz ist eingeschaltet, weil ein ausländerfeindliches Motiv zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann. Möglicherweise werden die beiden deutschen Täter, die ebenfalls in Aldekerk wohnen, noch Dienstag vernommen.

Im "Kaisersaal" sind laut Bürgermeister Dirk Möcking gut ein Dutzend Flüchtlinge untergebracht. Bisher habe es dort oder in den anderen beiden Unterbringungseinrichtungen in Nieukerk und Winternam noch nie ähnliche Fälle gegeben. Möcking zeigte sich traurig und geschockt von der Tat, wollte sich aber nicht weiter äußern, ehe die Motivlage und die weiteren Umstände nicht klar sind. Hinweise bitte an die Kripo Kalkar unter Telefon 02824/880.

(luk)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.