| 00.00 Uhr

Geldern
Ein Dreigestirn regiert die Veerter Narren

Geldern: Ein Dreigestirn regiert die Veerter Narren
Veerts Dreigestirn (v.l.): Jungfrau (Heinz-Dieter Mentrop), Prinz (Günter Gatzweiler) und Bauer (Gerd Haberstock). FOTO: gerhard seybert
Geldern. Günter Gatzweiler (Prinz), Heinz-Dieter Mentrop (Jungfrau) und Gerhard Haberstock (Bauer). Von Christoph Kellerbach

Die Frage war: Wie sieht es in diesem Jahr mit der Tollität aus? Auf was für eine Regentschaft können sich die Menschen "da, wo das Pferd wiehert", einstellen? Bevor dies am Freitagabend geklärt wurde, gab es erst einmal das klassische Show-Programm des "Vereins zur Förderung des Veerter Karnevals" (VVK). Die Gaststätte "Alt Veert" war dabei bis zum Platzen gefüllt. Nicht nur Anwohner waren dabei, sondern wie immer gab es verschiedene närrische Gruppen aus Pont, Geldern, Asperden, Kapellen, Hartefeld und Issum, die es sich nicht nehmen ließen bei der Proklamation mit dabei zu sein. Moderiert wurde das Ganze wie immer von Vereinspräsident Hans Kubon, zusammen mit der 2. Vorsitzenden Nadine Kersten.

Auf dem VVK-Orden in diesem Jahr prangt eine große 22, passend zum doppelt jecken Jubiläum der Karnevalisten. Veerter und VVK-Wappen, dazu sind die Namen der Gründungsmitglieder um das Motiv herum angebracht. Die Erschaffer des Ordens sowie zahlreiche weitere Anwesende wurden geehrt und auf die Bühne geholt, um sich feiern zu lassen. Dazu gab es traditionell natürlich den aktuellen Pferdekuss, den jährlich wechselnden VVK-Likör, zu probieren, der dieses Mal mit Waldbeer-Geschmack daherkam.

Bei den Tanzgruppen war zuerst die Minigarde zur Stelle, die nach ihrem putzigen Auftritt verkündete, dass sie jetzt ja schon seit vier Jahren mit dabei und gar nicht mehr so klein seien. So wurde die kleine Truppe feierlich umbenannt in die "Veerter Tanzengel". Die Garde-Sternchen mit ihrer Superhelden-Show, die flinke Tanz-Sport-Garde "No Limit", die sportliche New Generation und schließlich die elegante Tanzgarde Rot-Weiß, der Gold-Standard im Veerter Karneval, waren ebenfalls dabei.

Danach musste aber jene Frage beantwortet werden, die alle gespannt erwarteten: Wer wurde nun die neue Tollität des VVK? Die Antwort überraschte viele. Statt einer Person marschierten gleich mehrere in den Saal. Denn die heimischen Narren werden in der kommenden Session von einem Dreigestirn regiert. Alle kamen aus dem Senat des VVK. Prinz wurde Günter I. (Gatzweiler). "Erstmals Ende der 90er Jahre kam sein Einsatz als Gardist. Aufgrund seiner Körperlänge, was genau passend zum ,kleinen Prinzen' eine Punktlandung gewesen ist", reimte bei seiner Laudatio der ehemalige Veerter Ortsbürgermeister Hans Schraets, der von Günter I. gleich zum "VVK-Dichter" gemacht wurde. Als Nächstes war die "Jungfrau Heidi" dran, im wirklichen Leben Heinz-Dieter Mentrop. "Zum guten Schluss, das ist noch ein paar Worte wert, die gelten unserem Dreigestirn-Bauer, dem Gerd", dichtete Schraets zu Gerhard Haberstocks Rolle in der kommenden Session.

Zum Abschluss der Proklamation wurde Rolf Aal zum offiziellen "Prinzenführer" von Günter I. ernannt. "Damit haben wir hier 281 Jahre geballte Lebenserfahrung und 80 Jahre karnevalistische Erfahrung zusammen", meinte Prinz Günter I. und verriet zusätzlich, "dass man sich auch noch auf eine karnevalistische Sommerkirmes freuen darf".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Ein Dreigestirn regiert die Veerter Narren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.